Klopp über Aubameyang: "Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird"

Im DAZN-Interview äußert sich Klopp zur Transfer-Posse um Aubameyang. Er nimmt seinen Ex-Schützling in Schutz und glaubt an ein gutes Ende.

Gegen den SC Freiburg kehrt Pierre-Emerick Aubameyang nach seiner Suspendierung zurück in den BVB-Kader. Für sein Verhalten in den letzten Wochen musste der abwanderungswillige Starstürmer von Borussia Dortmund viel Kritik einstecken, Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp verteidigte Aubameyang nun aber im Interview mit DAZN Das gesamte Interview mit Kloppo gibt es am Samstag und Sonntag in zwei Teilen auf DAZN zu sehen .

"Auba ist ein richtig guter Typ", sagte Klopp über seinen ehemaligen Schützling: "Natürlich fragt man sich, ob das alles so sein muss, wenn man in die Zeitungen guckt. Aber tatsächlich wird meistens nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird."

Der 50-Jährige gehe davon aus, dass "am Ende alle glücklich werden". Sollte Aubameyang verkauft werden, würde "noch ein bisschen gepokert". Sollte er doch über den Winter hinaus in Dortmund bleiben, ist sich Klopp sicher, wird der von Arsenal umworbene Stürmer seine Leistung auch weiterhin bringen: "In der Hinrunde hat er ja auch oft getroffen, obwohl er im Sommer angeblich nach China wollte."

Klopp dementiert Interesse

Darüber hinaus dementierte Klopp ein Interesse vom FC Liverpool an Aubameyang. "Er ist ein toller Spieler, aber er spielt auf keiner Position, auf der wir dringend suchen", sagte er.

Außerdem äußerte sich Klopp zu Jupp Heynckes, der auf einer Pressekonferenz erklärte, dass er einen Spieler wie Aubameyang "ablehnen" würde. "Bayern ist am oberen Ende der finanziellen Nahrungskette", so Klopp: "Insofern hatten die solch eine Situation noch nicht und können relativ leicht darüber urteilen."