Nach Klinikaufenthalt: Entwarnung bei Dahoud

Matthias Schreiber
Dortmunds Mahmoud Dahoud (Mitte) musste nach seiner Auswechslung gegen Magdeburg sicherheitshalber ins Krankenhaus gebracht werden

Entwarnung bei Mahmoud Dahoud: Der 21-jährige Profi von Borussia Dortmund fällt nicht länger aus und wird bereits am Mittwoch wieder ins Training des BVB einsteigen. Das vermeldete die Borussia auf Twitter.    


Erst von einem grippalen Infekt genesen, musste der Mittelfeldspieler am Dienstag beim 5:0-Sieg im DFB-Pokalspiel gegen den FC Magdeburg (Das Spiel zum Nachlesen im TICKER) das Feld beim Stande von 0:0 bereits nach 38 Minuten wieder verlassen. Der 21-Jährige wurde noch während der Partie mit Kopfschmerzen ins Krankenhaus gebracht.


Magdeburgs Richard Weil sprang dem U21-Nationalspieler bei einem Zweikampf im Mittelfeld mit der Schulter voraus in den Nacken, Schiedsrichter Daniel Siebert erkannte aber kein Foul und ließ das Spiel weiterlaufen.

Guerreiro feiert Comeback

Für Dahoud, der nach kurzer Behandlungspause ausgewechselt werden musste, kam zwei Minuten später Gonzalo Castro in die Partie, der 35 Sekunden nach seiner Einwechslung das Führungstor für den BVB erzielte.


Personell gab es aber auch positive Nachrichten bei den Schwarzgelben: Raphael Guerreiro feierte nach seinem Knöchelbruch mit anschließender Operation, den sich der Portugiese beim Confed Cup gegen Russland im Sommer zugezogen hatte, sein Comeback.

Der 23-Jährige wurde in der 63.Minute für Marcel Schmelzer eingewechselt, der nach der Partie gegen Nikosia gegen seinen Heimatklub Magdeburg zum zweiten Mal nach seiner Sprunggelenksverletzung in Folge in der Startelf stand.

Auch Weltmeister Andre Schürrle durfte nach seiner langen Verletzungspause endlich wieder Spielpraxis sammeln, der 26-Jährige ersetzte in der 74. Minute Torschütze Alexander Isak.