Wieder Klinik? Neuer Wirbel um Ullrich

·Lesedauer: 1 Min.
Wieder Klinik? Neuer Wirbel um Ullrich
Wieder Klinik? Neuer Wirbel um Ullrich

Neue Sorgen um Jan Ullrich?

Die gefallene Rad-Legende soll auf der Rückreise von Kuba nach Deutschland in Mexiko das Flugzeug verlassen haben und direkt ins Krankenhaus gekommen sein, berichtet Bild. (BERICHT: Erschütterndes Geständnis von Ullrich)

Demnach habe der Tour-de-France-Sieger von 1997 einen Rückfall erlitten, nachdem er auf Kuba mit mehreren Begleitern unter anderem seinen Geburtstag am 2. Dezember gefeiert habe.

Ullrich: Ich war fast tot

Ullrich hatte zuletzt schonungslos offen über seinen Absturz mit Alkohol und Drogen gesprochen.

Im Zuge einer Charity-Aktion nahm Ullrich mit seinem einstigen Rivalen Lance Armstrong einen Podcast auf und verriet Details zu seinem Zustand im Jahr 2018.

„Ich war auf dem Weg von Marco Pantani. Fast tot“, gestand der ehemalige Radprofi bei „The Move“ und ergänzte: „Gute Freunde, so wie du (Armstrong, Anm. d. Red.), haben mich zurück ins Leben gebracht.“

Ullrich betonte damals, dass er inzwischen keine Drogen mehr nehme und auch auf Alkohol verzichte. „Ich trinke Wasser, meine Freundin kocht sehr gesund für mich“, erklärte er.

Was ihn dazu gebracht hatte, fast wie Pantani, der 2004 nach einer Überdosis Kokain tot in einem Hotelzimmer gefunden worden war, zu enden? „Ich hatte lange Zeit vergessen, was gut für mich ist: Familie, Kinder, Liebe, Radfahren, Freunde. Das war mein Problem“, ergänzte Ullrich.

Rückfall bei Ullrich?

Nun soll es den Rückfall gegeben haben.

Laut Bild sei der Plan, dass Ullrich in eine Klinik in der Schweiz verlegt wird, wo er erneut eine Therapie beginnen soll.

Dabei werde auch wieder Freund Armstrong helfen, der Ullrich bereits in Mexiko besucht habe.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.