Kleber mit Rekord gegen Schröder

Maximilian Kleber überzeugte im Spiel gegen die Atlanta Hawks um Dennis Schröder

In der NBA ist es in der Nacht auf Freitag im Rahmen des Preseason-Spiels der Dallas Mavericks gegen die Atlanta Hawks zum deutschen Duell zwischen Maxi Kleber und Dennis Schröder gekommen. Die Mavs behielten ohne Dirk Nowitzki beim 108:94 (57:41) die Oberhand (Die NBA LIVE im TV auf SPORT1 US ).

Nowitzki stand zwar im Kader der Mavs, kam aber nicht zum Einsatz. Dafür sprang Kleber in die Bresche: Der 25-Jährige erzielte 16 Punkte - neuer persönlicher Rekord und mehr Punkte, als in seinen vier Preseasonspielen zuvor für die Mavs zusammen. Dabei traf Kleber vier seiner acht Dreierversuche bei einer starken Wurfquote von 55% aus dem Feld.

Auf der anderen Seite kam Schröder, der etatmäßige Starting-Point Guard der Hawks, nur zu einem kurzen Einsatz von 17 Minuten, bei dem er mit neun Punkten und einem Assist bei einer Wurfquote von 20% nicht überzeugte.

Liga-Neuling Kleber sagte nach dem Spiel zu seiner Leistung: "Es hat sich gut angefühlt, auf dem Platz zu stehen, die Würfe reinzumachen und wichtige Aktionen in der Defensive zu zeigen. Aber ich muss jeden Tag weiter hart arbeiten, um mir diese Chance zu verdienen."

Nächstes Duell schon in einer Woche

Bereits in der Nacht auf den 19. Oktober am zweiten Tag der kommenden NBA-Saison wird sich dieses Duell wiederholen. Dann werden die beiden Teams, wahrscheinlich in Bestbesetzung, für ihre jeweiligen Eröffnungsspiele wieder gegeneinander antreten (Der Spielplan der NBA).

Im zweiten Spiel der Nacht gewannen die Los Angeles Clippers mit 104:87 (44:44) gegen die Sacramento Kings. Bei beiden Teams kamen fast alle Stars zum Einsatz, einzig die beiden Neuzugänge Patrick Beverly und Danilo Gallinari aus dem Chris Paul-Trade wurden geschont.

Auf Seiten der Clippers überzeugten Topscorer Blake Griffin mit 18 Punkten und Center DeAndre Jordan mit einem Double-Double aus 13 Punkten und 14 Rebounds. Bei den Kings war Zach Randolph bester Werfer mit 14 Punkten. Dazu kam Vince Carter zum Einsatz. Der 40-jährige Oldie blieb aber ohne Punkte.