Klatsche! Warriors geraten bei Pelicans unter die Räder

Stephen Curry fand nicht ins Spiel hinein

Herbe Pleite für die Golden State Warriors!

Der Meister hat in den Semifinals das erste Auswärtsspiel bei den New Orleans Pelicans mit 100:119 verloren und führt in der best-of-seven-Serie nur noch 2:1. Spiel vier findet am Sonntag erneut in Louisiana statt.

Davis überragend

Überragender Akteur der Pelicans war Anthony Davis. Der fünfmalige Allstar zeigte eine monströse Vorstellung und kam auf 33 Punkte, 18 Rebounds sowie drei Assists. Sein kongenialer Partner an diesem Abend war Rajon Rondo, dem 21 Assists, 10 Rebounds und drei Punkte gelangen.

Gemeinsam erreichten sie mehr Assists als die komplette Mannschaft der Warriors, die bloß 22 vorweisen konnte. Die Pelicans hatten mit 14 Dreiern außerdem ein überragendes Spiel aus der Ferne.

"Wir wollten natürlich nicht 0:3 in Rückstand geraten", sagte Davis: "Wir haben groß aufgespielt. Ich weiß nicht genau, wann es war, aber es war eine Message da. Wir konnten das Spiel nicht verlieren."

Curry enttäuscht

New Orleans kontrollierte das Tempo über das gesamte Spiel hinweg, ohne den Warriors zu erlauben, ihren eigenen Rhythmus zu finden.

Stephen Curry war einer der Golden Boys, die enttäuschten. Nachdem er erstmals nach seiner Knieverletzung wieder zur Startformation der Warriors gehört hatte, kam er zwar auf solide 19 Punkte - davon stammten jedoch nur sechs direkt aus dem Feld.

"Spiel vier wird das Härteste, das wir jemals hatten", sagte Pelicans-Coach Alvin Gentry.