Klatsche gegen Island: Türkei verpasst WM

Ein Bild mit Symbolcharakter: Island feiert, die türkischen Spieler sind entsetzt

Die Nationalmannschaft der Türkei ist in der Qualifikation zur WM 2018 in Russland nach einem Heimdebakel gegen Island gescheitert.

Der WM-Dritte von 2002 unterlag den EM-Helden in Eskisehir chancenlos mit 0:3 (0:2) und hat keine Aussicht mehr auf einen der ersten beiden Plätze in der Europa-Gruppe I. (SERVICE: Die Tabelle)

Island (19 Punkte) kann am Montag mit einem Sieg gegen den Kosovo erstmals ein WM-Ticket lösen. Chancen haben zudem Kroatien, das nur 1:1 (0:0) gegen Finnland spielte, und die Ukraine (beide 17), die im Kosovo 2:0 (0:0) siegte. Die beiden Kontrahenten treffen am Montag in Kiew aufeinander.

Vor eigenem Publikum zerbrachen die Türken mit Nuri Sahin (Borussia Dortmund) und Caglar Söyüncü (SC Freiburg) am Druck. Johann Gudmundsson (32.), Birkir Bjarnason (39.) und Kari Arnason (50.) lassen Island von der erstmaligen WM-Teilnahme träumen. 

Österreich bleibt zu Hause

Serbien verpasste in der Gruppe D durch eine 2:3-Niederlage in Österreich die vorzeitige Qualifikation.

Die Serben führen mit 18 Punkten die Tabelle zwar weiter an, müssen aber wieder zittern. Zweiter ist Wales (17), das auch ohne seinen verletzten Superstar Gareth Bale 1:0 (0:0) in Georgien gewann und damit am Montag gegen Irland alle Trümpfe in der Hand hat. Die Iren, die Moldawien 2:0 (2:0) bezwangen, haben 16 Zähler auf dem Konto. Serbien trifft am Montag auf Georgien.

Bereits zuvor hatte das bislang schlechteste Abschneiden einer ÖFB-Auswahl in der WM-Qualifikation seit der Quali-Runde für die WM 1994 in den USA festgestanden. Zuletzt nahmen die Österreicher 1998 in Frankreich an einer WM-Endrunde teil.