Klatsche für Nowitzkis Mavs bei Ball-Comeback

Dirk Nowitzki (r.) unterlag mit den Dallas Mavericks gegen die Los Angeles Lakers

Superstar Dirk Nowitzki hat mit den Dallas Mavericks beim Comeback von Lonzo Ball eine herbe Klatsche kassiert.

Die Mavericks unterlagen den Los Angeles Lakers klar mit 102:124.

"Verlieren ist unsere beste Option", hatte Klubbesitzer Mark Cuban zuletzt mit Blick auf die besseren Chancen bei der kommenden Talenteverteilung Draft gesagt

Dafür bekam der Milliardär von der NBA zwar eine Strafe von 600.000 Dollar (ca. 488.000 Euro) aufgebrummt – das Team hat die Botschaft des Chefs dennoch verstanden.

Dallas beginnt katastrophal

In L.A. begann Dallas bereits katastrophal und lag schon zum Ende des ersten Viertels mit 17:32 zurück. Zur Halbzeit betrug der Rückstand sogar 22 Punkte.

Ein Blick auf die Rebound-Statistik zeigt, warum die Mavs chancenlos waren. Während die Dallas-Akteure sich 29 Spieler schnappten, kamen die Lakers auf 62.

Nowitzki kam am Ende in 20 Minuten Spielzeit auf elf Punkte, vier Rebounds und erstaunliche drei Blocks. Teamkollege Maximilian Kleber blieb blass und erzielte in 14 Minuten Einsatzzeit zwei Punkte.

Randle glänzt bei Ball-Comeback

Beste Werfer der Partie waren die beiden Mavs-Spieler Harrison Barnes und Wes Matthews mit jeweils 19 Punkten. 

Überragender Akteur auf dem Court war jedoch Lakers-Spieler Julius Randle, dem mit 18 Punkten, 13 Rebounds und zehn Assists ein Triple-Double gelang.

Sein Comeback nach 15 Spielen Verletzungspause feierte derweil Rookie Ball. In nur 17 Minuten kam er auf gute neun Punkte, sieben Rebounds und sechs Assists.

Dallas ist mit 18 Siegen und 41 Niederlagen Vorletzter in der Western Conference. Die Lakers liegen im Westen auf Rang elf.