Klang per Funk: WLAN-Lautsprecher können Anlage ersetzen

·Lesedauer: 2 Min.

Das Team von Yahoo Style stellt hier Produkte und Deals vor, die hilfreich sind und hinter denen wir stehen. Wenn du einen Kauf über einen der Links auf dieser Seite tätigst, kann es sein, dass wir einen kleinen Anteil daran verdienen.

Fernbedienung ade: WLAN-Lautsprecher bedient man per Smartphone und App.
Fernbedienung ade: WLAN-Lautsprecher bedient man per Smartphone und App.

Musikanlagen mit wuchtigen Boxen gibt es im Durchschnittshaushalt immer seltener - viele streamen Musik lieber direkt auf kompakte, schicke WLAN-Lautsprecher. Aber wie sieht es mit deren Klang aus?

 WLAN-Lautsprecher können alte Musikanlagen und Boxen durchaus ersetzen. Zu diesem Ergebnis kommt die Stiftung Warentest nach einem Vergleich von 13 Geräten dieser Art.

Einen guten Ton boten im Test 11 WLAN-Lautsprecher, der Klang von 2 Modellen wurde sogar als sehr gut eingestuft, berichtet die Stiftung in ihrer Zeitschrift "test" (Ausgabe 4/2021). Im Gesamturteil gab es für 5 Modelle die Note "gut", die anderen 8 wurden mit "befriedigend" bewertet.

Wer noch nie mit einem WLAN-Lautsprecher zu tun hatte, sollte vor allem wissen, dass die Geräte ohne klassische Fernbedienung auskommen. Die Steuerung läuft primär über eine App des Herstellers, die man auf seinem Smartphone oder Tablet installiert.

Stereo ist möglich

Außerdem liefert ein WLAN-Lautsprecher prinzipiell erst einmal nur Mono-Klang. Zwar bieten einige Hersteller sogenanntes internes Stereo an: Sie haben mehrere Lautsprecher eingebaut, womit tatsächlich ein Stereoklang erzeugt werden kann. Um den aus einer Box wahrzunehmen, müsse man aber sehr nah an der Box dran sein, erklären die Experten.

WLAN-Lautsprecher optimal aufstellen

Deutlich interessanter sei da die Option, zwei Boxen desselben Modells per App zu einem Stereo-Paar zu verbinden - ein Feature, das fast alle getesteten Hersteller anbieten. Gleiches gilt für die sogenannte Multiroom-Funktion, mit deren Hilfe die Musik in mehreren Räumen gleichzeitig ohne Zeitversatz abgespielt werden kann.

Boxen für die Steckdose

Die getesteten Lautsprecher sind dazu gedacht, Anlagen zu ersetzen und müssen bis auf eine Ausnahme in jedem Fall an die Steckdose. Wer auf der Suche nach einer mobilen Lösung für unterwegs ist, muss sich laut Stiftung Warentest nach den deutlich kleineren - und klanglich schwächeren - Bluetooth-Boxen mit Akku umsehen.

Testsieger wurde die 520 Euro teure Sonos Five (Note 1,7), gefolgt von der Bowers & Wilkins Formation Flex (Note 2,2) für 450 Euro und der mit 173 Euro vergleichsweise günstigen Musiccast 20 von Yamaha (Note 2,4). Die Warentest-Note "gut" erreichten auch noch die 380 Euro teure Denon Home 250 sowie als einzige Box mit Sprachassistent die 630 Euro teure Harman Kardon Citation 500 (jeweils Note 2,5).

Video: Bei dieser Free-TV-Premiere geraten Marvel-Fans aus dem Häuschen