"Klammeräffchen und Machogehabe": Nach "Bauer sucht Frau"-Drehschluss kam's zum Eifersuchts-Eklat

Ute Nardenbach
·Lesedauer: 4 Min.

Die "Bauern-Bengeln aus der Nachbarschaft" brachten Sascha zur Weißglut. Das Verhalten des eifersüchtigen Soldaten kam bei Bäuerin Denise jedoch gar nicht gut an. Bricht sie die "Bauer sucht Frau"-Romanze ab?

Absturz von Wolke sieben: Bei Biobäuerin Denise und Zeitsoldat Sascha gab es ordentlich Stress. Der Grund: Als die attraktive Blondine sich mit den "Bauern-Bengeln aus der Nachbarschaft" unterhielt, konnte der Muskelmann seine Eifersucht kaum im Zaum halten. Das RTL-Kamerateam von "Bauer sucht Frau" war bei besagten Szenen wohl schon im Feierabend, also berichtete Denise von den Vorkommnissen: "Sascha hat immer wieder böse Blicke rübergeworfen! Er war sehr eifersüchtig und hat angefangen zu klammern, mich zu verfolgen, mir die Luft zum Atmen zu nehmen!", beschwerte sie sich.

Wie es nun weitergehen sollte, war für die Pferdewirtin unklar. Denn das Ganze habe sie in ihrem "Gefühlsaufbau zurückgeworfen": "Das dauert lange, bis ich mich wieder öffnen kann. Wenn er so weitermacht, sieht es bei mir einfach nicht gut aus!", verriet die 32-Jährige, die überhaupt nicht auf "Klammeräffchen und Machogehabe" steht. Dennoch entschied sie sich dazu, Sascha noch eine Chance zu geben, da er insgesamt sehr gut zu ihr passe: "Ich hab Angst, zu früh abzubrechen!"

Mit den Vorwürfen konfrontiert zeigte sich der Soldat auch sehr einsichtig und gelobte Besserung: "Vielleicht ist das ein Ego-Problem gewesen", gestand der 29-Jährige. "Ich hab Verlustängste!" Denise zweifelte jedoch an Saschas Versprechen, sich zu bessern. Beim anschließenden Schweinefüttern war die Stimmung zwischen den beiden Sorgenkindern allerdings wieder sehr gelöst. Denise legte sogar den Arm um Sascha: "Das war wieder eine Explosion in meinem Körper!", freute der sich.

Vom Kuss zum Kind ...

Mehr als gut lief es derweil bei Rinderzüchter Patrick und seiner Auserwählten Julia. Nachdem er sich in der letzten Folge endlich für die zahnmedizinische Fachangestellte aus München entschieden hatte, war nun der erste Kuss fällig. Nach einem romantischen Spaziergang mit Kühen und Kälbchen war die Situation für den 24-Jährigen perfekt: "Es hat nach einem Kuss geschrien - und da haben wir auch nicht lange gefackelt! Julia hat Lippen, die sind zum Küssen da!"

Anschließend wurde im hauseigenen Furnierhandel bereits die Ausstattung für das gemeinsame Zuhause ausgesucht, einschließlich der Wiege für das erste Kind - rein hypothetisch zunächst mal. Dennoch freute sich Patricks Vater: "Passt fast wie die Faust aufs Auge zum Patrick. Ich hab schon das Gefühl, er hat sich verliebt!"

Es wird erotisch ...

Auch Schweinebauer Thomas aus Unterfranken, der seit über zehn Jahren Single ist, und seine Wienerin Nicole kamen sich näher. Zunächst nahmen die Turteltauben zu zweit auf dem Rasenmäher Platz (Thomas: "Es war auf jeden Fall aufregend!"). Beim folgenden Grillfest mit Familie verdrehte Nicole ihrem Thomas als Tanzlehrerin den Kopf und es kam zum Kuss: "Mein Herz hat gesagt: 'Hör bitte nicht auf!'", freute sich die Österreicherin.

Noch mehr Erotik boten Nageldesignerin Tatjana und Weinbauer und Geflügelzüchter Rüdiger. Nach dem gemeinsamen Sport (Rüdiger: "Hinterher tun Muskeln weh, deren Existenz man sich nicht bewusst war!") zertrat die 48-Jährige in einem Bottich Kirschen, um sie zu Wein weiterzuverarbeiten. So könne man 2030 das zehnjährige Jubiläum mit Kirschwein feiern. Auf Anregung von Rüdiger fütterte Tatjana ihn schließlich mit einer Kirsche zwischen den Zehen. Ungläubiges Staunen bei der attraktiven Blondine: "Dass er als Bauer so romantisch sein kann!"

Liebeschaos bei den Lamas

Bei Kartoffelbauer Peter sollte es derweil Erotik nur für die Lamas geben. Vor geraumer Zeit habe der Hengst die Lama-Stute verlassen. Nun sollte Hofdame Alina ihrem Bauern dabei helfen, die beiden tierischen Liebenden wiederzuvereinigen. "Ich bin gespannt, ob es klappt mit den Lamas. Das ist halt wie in einer richtigen Ehe: Da muss man an sich arbeiten und hoffen, dass die kleine Auszeit geholfen hat. Wenn alles gutgeht, haben wir bald Lamababys!", philosophierte Peter.

Alina versuchte derweil beim Betrachten der Lama-Reunion mit dem Zaunpfahl zu winken: "Ein bisschen muss man der Frau schon den Hof machen, Peter! Findest du, ich bin auch so schwierig?" - Sein Kommentar: "Angespuckt hast du mich bis jetzt noch nicht! Du musst der Liebe Zeit geben!"

"Schöne Augenspiele" und geflashte Kandidatinnen

Äußerst vielversprechend verlief unterdessen das erste Treffen von Rinderzüchter Andy aus Schleswig-Holstein mit seinen drei ausgewählten Damen. Bei der Ankunft von Nicole flogen schon erste Funken: "Wir haben schöne Augenspiele praktiziert!", gestand der 43-Jährige. Und sie verriet: "Da ist sofort bei mir was passiert! Ich war geflasht von Andy!"

Pferdepflegerin Maya reiste sogar aus Portugal an, um den Bauern von sich zu überzeugen. Resolut sprengte sie sein Einzelgespräch mit der Dritten im Bunde, Zahnarzthelferin Manuela aus Köln, und bat um ein Date für sich. "Ich suche eine Frau, die mir auch ab und zu bisschen in den Hintern tritt", verriet Andy. "Das würde passen." Und so musste Manuela dann auch abreisen. Um sich final zu entscheiden, will Andy zuerst einen Tag mit Nicole verbringen, danach mit Maya, bei der schon die Schmetterlinge fliegen.