Klöckner gegen Koalition der Union als Juniorpartner von Grünen

·Lesedauer: 1 Min.
Julia Klöckner bei einer Pressekonferenz im Oktober 2020 (Bild: REUTERS/Fabrizio Bensch)
Julia Klöckner bei einer Pressekonferenz im Oktober 2020 (Bild: REUTERS/Fabrizio Bensch)

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) ist gegen eine grün-schwarze Koalition unter grüner Führung.

"Ich will mir das überhaupt nicht vorstellen", sagte Klöckner dem "Spiegel" laut Vorabmeldung vom Mittwoch. "Ich würde uns auch nicht dazu raten, als Juniorpartner in eine Koalition mit den Grünen zu gehen."

Mit dieser Ansicht steht Klöckner in CDU und CSU nicht alleine da. Auch etwa CSU-Chef Markus Söder ging zuletzt davon aus, dass eine derartig Konstellation den Unionsparteien auf Dauer schaden würde. Die Grünen hatten in Umfragen zeitweise vor der Union gelegen.

Für Erhöhung der Fleischpreise

Als Bundeslandwirtschaftsministerin sprach sich Klöckner außerdem für eine Erhöhung der Fleischpreise aus. "Fleisch wird teurer werden", sagte sie dem "Spiegel". 

Eine Expertenkommission für Tierwohl in der Fleischproduktion hatte zuvor eine spezielle Tierwohlabgabe oder eine höhere Mehrwertsteuer vorgeschlagen, um entsprechende Maßnahme zu finanzieren. Sie bevorzuge hier die Erhöhung der Mehrwertsteuer, sagte Klöckner.

Video: CDU-Chef Laschet in Umfrage auf der Überholspur

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.