Klöckner für Anreize für Bauern zum Umbau der Landwirtschaft

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Bundesagrarministerin Julia Klöckner dringt beim weiteren Umbau der Landwirtschaft auf eine finanzielle Abfederung für die Betriebe und den Einsatz neuer Technologien. Es gelte Anreize zu schaffen für das, was gesellschaftlich und politisch gewollt sei, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstag beim digitalem Deutschen Bauerntag. Sie verwies auf Förderung für moderne Maschinen und nötige längere Unterstützung bei Investitionen in bessere Tierhaltung. Ein neuer Stall sei "nicht in einer Legislaturperiode abbezahlt".

Klöckner rief zugleich dazu auf, bei Veränderungen zu mehr Umwelt- und Klimaschutz "vor die Welle zu kommen". Mit dem Glauben, dass man Lösungen finde, indem man nichts entscheide, sei man noch nie gut gefahren. Mit Blick auf die geplanten strengeren Vorgaben für den Pestizid-Einsatz zum Insektenschutz bekräftigte die Ministerin, dass dafür ein zusätzlicher Ausgleich für Erschwernisse vorgesehen sei. Generell seien für weniger Pflanzenschutzmittel auch digitale Technik für ein gezielteres Ausbringen und neue Pflanzenzüchtungen wichtig.

Bauernpräsident Joachim Rukwied unterstrich die Bereitschaft der Landwirte, nachhaltiger zu arbeiten - etwa auch beim Insektenschutz. "Wir setzen auf Kooperation anstatt von Verboten", betonte er.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.