Misshandlungen: Gewalt gegenüber Kindern steigt weiter an

Insgesamt 4237 Kinder unter 14 Jahren wurden 2016 Opfer von Misshandlungen.

Trotz aller Bemühungen steigen die Zahlen kindlicher Gewaltopfer weiter an. Experten fordern daher einen besseren Schutz für Kinder und Jugendliche. „Eigentum ist in Deutschland besser geschützt als körperliche Unversehrtheit. Das ist ein rechtspolitischer Skandal“, sagte Rainer Becker, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Kinderhilfe am Donnerstag in Berlin.

So wurden im vergangenen Jahr 4237 unter 14-Jährige Opfer von Misshandlungen, rund sieben Prozent mehr als im Jahr zuvor. Bei den versuchten Mord- und Totschlagsdelikten stieg die Zahl sogar um 50 Prozent – von 52 auf 78 Opfer. Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnete zudem einen Anstieg der sexuellen Gewalt an Kindern: Mehr als 14.000 Kinder sind hier Opfer geworden – 2,6 Prozent mehr als im Jahr 2015. Da der Schlüssel zur Auswertung im Bereich „Besitz und Verbreitung kinderpornografischen Materials“ überarbeitet wurde, konnten hier keine Vergleichszahlen genannt werden. Im Jahr 2015 verzeichnete die Polizei mehr als 6500 Fälle.

Im Jahr 2016 wurden in Deutschland 133 Kinder unter 14 Jahren getötet, 100 von ihnen waren jünger als sechs Jahre. „25 Prozent dieser Fälle passierten im Zusammenhang mit der Trennung der Partner. Das ist die Zeit, wo Kinder besonders...Lesen Sie den ganzen Artikel bei berliner-zeitung