Kinderbetreuung: Mehr als 800 neue Kitaplätze entstehen 2021 in Spandau

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. Die Zahl an Kitaplätzen in Spandau soll im kommenden Jahr erheblich steigen. Wie aus der Antwort von Jugendstadtrat Stephan Machulik (SPD) auf eine kleine Anfrage des Bezirksverordneten Oliver Gellert (Grüne) hervorgeht, sollen im kommenden Jahr neun neue Kitas fertiggestellt und zwei weitere erweitert werden. Mit ihnen sollen im Bezirk rund 830 neue Plätze entstehen. Zudem laufen demnach für eine weitere neue Einrichtung am Saatwinkler Damm in Spandau Arbeiten, mit der knapp 100 zusätzliche Plätze geschaffen werden. Dort wird mit einer Fertigstellung aber erst Ende 2023 gerechnet.

Dass die Plätze entstehen, ist notwendig: Zwar sind, wie Stadtrat Machulik auf eine weitere Anfrage der Grünen-Fraktion antwortet, von den 10.285 zuletzt in Spandau angebotenen Kitaplätzen derzeit rund 830 nicht belegt. Gleichzeitig stehen auf der Vormerkliste des Jugendamts aber momentan 530 Kinder, wie Machulik schreibt. Und eine Prognose auf Grundlage der Ist-Zahlen von Ende 2019 hat ergeben, dass bis zum 30. Juni 2025 im Bezirk etwa 1000 Kitaplätze fehlen werden.

In der Tagespflege gibt es den Daten des Jugendamts zufolge schon heute keine freien Kapazitäten mehr. Auch die mit dem Berliner Eigenbetrieb Kindertagesstätten Nordwest vereinbarte „Notfall-Reserve“ von jährlich 76 Plätzen für dringende Fälle werde vom Amt voll ausgeschöpft.

Erste neue Kitas in Spandau sollen im Januar und Februar fertig werden

Mit den ersten fertigen Einrichtungen im kommenden Jahr wird bereits im Januar und Februar gere...

Lesen Sie hier weiter!