Kimmich rettet DFB-Elf Remis gegen Angstgegner Italien

Kimmich rettet DFB-Elf Remis gegen Angstgegner Italien
Kimmich rettet DFB-Elf Remis gegen Angstgegner Italien

Die deutsche Nationalmannschaft tut sich gegen den Angstgegner Italien weiterhin sehr schwer.

In der ersten Partie der Liga 1 der Nations League kam das Team von Bundestrainer Hansi Flick trotz einer teilweise drückenden Überlegenheit nicht über ein 1:1 (0:0) gegen die Italiener hinaus. (Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker)

Und das, obwohl Italien nach dem Verpassen der WM und einer herben 0:3-Klatsche gegen Argentinien im Finalissima aktuell ziemlich in der Krise steckt.

Flick und Kimmich hadern

„Wir können nicht zufrieden sein. Die erste Viertelstunde war ganz okay, danach haben wir nicht mehr die Räume gefunden und den Rhythmus verloren. Wir haben uns den Schneid abkaufen lassen. Es war insgesamt ein ausgeglichenes Spiel. Wir hatten zu wenig Tempo und insgesamt viel zu viele Fehler in unserem Spiel“, resümierte Flick bei RTL.

Dass Deutschland in der Nations League nun trotzdem nicht triumphieren konnte, passt ins Bild. In 35 Spielen zuvor gegen Italien konnte die DFB-Elf nur acht Siege verzeichnen und musste 15 Niederlagen hinnehmen – in acht Partien bei Welt – und Europameisterschaften gewann das deutsche Team gar noch kein einziges Spiel.

Nach einer Führung der Italiener glich Joshua Kimmich in der 73. Minute aus. (DATEN: Spielplan und Ergebnisse der Nations League)

Der Bayern-Star haderte: „Für uns ist es zu wenig. Wir wollten heute gewinnen. Wir wussten, dass Italien im Umbruch ist und sie den einen oder anderen Spieler nicht auf dem Platz hatten. Leider ist es uns nicht gelungen.“ Als Argument führte er die extremen Bedingungen an: „Vielleicht lag es etwas an der hohen Luftfeuchtigkeit.“

Die deutsche Nationalmannschaft zeigte in Bologna zu Beginn einen engagierten Auftritt und setzte sich in der Hälfte der Italiener fest.

Über 70 Prozent Ballbesitz für Deutschland in der Anfangsphase sprechen für sich – allerdings spielte sich die DFB-Elf keine klaren Torchancen heraus.

Gnabry vergibt Mega-Chance

Die erste Chance hatte Serge Gnabry in der 15. Minute, nach feinem Solo stand jedoch Keeper Gianluigi Donnarumma goldrichtig und wehrte den Schuss aus kurzer Distanz ab.

Mit zunehmender Spieldauer kam jedoch auch die italienische Nationalmannschaft besser ins Spiel und attackierte die Deutschen bereits beim Spielaufbau in der eigenen Hälfte. (Alle News und Hintergründe zur deutschen Nationalmannschaft)

Nichtdestotrotz hatte die DFB-Elf die nächste Chance, ein Distanzschuss von Leon Goretzka war jedoch zu hoch angesetzt und verfehlte das Ziel (26.)

Auf der Gegenseite zog Gianluca Scamacca aus der zweiten Reihe ab, traf jedoch nur den Außenpfosten (35.)

Die wohl größte Chance der ersten Halbzeit hatte jedoch erneut Gnabry: Der 26-Jährige kam aus rund 14 Metern freistehend zum Abschluss, jagte den Ball jedoch über das Tor (38.).

Italien wird stärker

In der zweiten Halbzeit wurde Italien plötzlich stärker und näherte sich dem deutschen Tor an.

Nach einem Ball auf den rechten Flügel zog Matteo Politano Richtung Tor und ließ Thilo Kehrer stehen, sein Abschluss verfehlte jedoch knapp den linken Torwinkel (56.). (BERICHT: Das DFB-Team in der Einzelkritik)

Die deutsche Mannschaft konnte nur noch selten für Entlastung sorgen - was sich schnell rächen sollte.

Nach einem scharfen Pass von Wilfried Gnonto stand Lorenzo Pellegrini in der Mitte mutterseelenallein und drückte den Ball über die Linie (70.).

Die Reaktion der deutschen Elf ließ jedoch nicht lange auf sich warten. Umgehend nach dem Gegentor flankte Jonas Hoffmann den Ball in die Mitte, von Timo Werner sprang der Ball zu Joshua Kimmich, der für den Ausgleich sorgte (73.). (DATEN: Tabellen der Nations League)

Die Deutschen schalteten daraufhin noch einmal einen Gang hoch, kamen jedoch zu keiner zwingenden Torchance mehr.

Die DFB-Elf musste nach acht Siegen unter Flick somit das zweite Remis hinnehmen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.