Kim Kardashians Modemarke verkauft Schutzmasken

Reality-TV-Star Kim Kardashian reagiert auf die Coronakrise und bietet bei ihrem Unterwäsche-Label nun auch Gesichtsmasken an.

TV-Star und erfolgreiche Unternehmerin: Kim Kardashian (Bild: Getty Images)

Reality-TV-Star und Unternehmerin Kim Kardashian (39) hat sich an die Bedürfnisse der Pandemie angepasst und bietet bei ihrem Unterwäsche-Label nun auch Gesichtsmasken an. Das teilte sie auf der Instagram-Seite ihrer Marke Skims mit.

Schutzmasken bereits nach wenigen Stunden ausverkauft

"Um die Hilfsaktionen gegen Covid-19 zu unterstützen und die Menschen an der Front zu schützen, spendet Skims 10.000 nahtlose Gesichtsmasken an unsere karitativen Partner, an die ebenfalls eine Million US-Dollar verteilt wurden", ist auf der Instagram-Seite zu lesen.

Schlangenfrau mit drei Händen: Kim Kardashians Photoshop-Fail

Nur wenige Stunden nach der Veröffentlichung der Ankündigung waren alle Masken bereits ausverkauft.

"Leider sind Gesichtsmasken ausverkauft, aber wir arbeiten mit unserem lokalen Partner in Los Angeles zusammen, um so schnell wie möglich mehr zu produzieren. Die nächste Charge wird nächste Woche erhältlich sein", hieß es weiter.

VIDEO: Kim Kardashian West teilt ihre Tipps, um Corona-frei zu bleiben