Kim Jong Un lädt südkoreanischen Präsidenten zu Treffen ein

Präsident Moon reagiert zurückhaltend auf die Einladung. Zunächst müssten für ein Treffen die Bedingungen geschaffen werden, sagt er.

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un hat den südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In nach Angaben aus Seoul zu einem Gipfeltreffen nach Nordkorea eingeladen. Moons Sprecher Kim Eui Kyeom sagte am Samstag, Kims Schwester habe die Einladung während eines Mittagessens mit Moon im Präsidentenpalast von Seoul mündlich überbracht.

Moon habe geantwortet, der Norden und der Süden sollten weiter daran arbeiten, die Bedingungen zu schaffen, damit ein Gipfel stattfinden könne. Moon habe auch zu einer schnellen Wiederaufnahme eines Dialogs zwischen den USA und Nordkorea aufgerufen, sagte sein Sprecher weiter. Kims Schwester, Kim Yo Jong, kam nach Angaben von Moons Büro als Sondergesandte des nordkoreanischen Machthabers zu den Olympischen Spielen in Südkorea.

Der Besuch von Kim Yo Jong ist der erste eines Mitglieds der nordkoreanischen Herrscherfamilie seit dem Koreakrieg, der 1953 endete. Kim Yo Jong ist die erste Vizedirektorin des Zentralkomitees der Arbeiterpartei. Ihr Alter wird auf etwa 30 geschätzt.

Aus Nordkorea kamen zuletzt Signale der Entspannung gegenüber Südkorea: Pjöngjang schickte eine eigene Delegation zu den Olympischen Winterspielen nach Pyeongchang. Zuvor nahmen die beiden Länder erstmals seit zwei Jahren wieder direkte Gespräche auf.

Dagegen kündigten die USA am Mittwoch neue und harte Sanktionen gegen Nordkorea an. Vizepräsident Mike Pence erklärte, die USA seien entschlossen, den Druck auf Nordkorea zum Stopp seines Atom- und Raketenprogramms während der Winterspiele zu erhöhen.