Kiew berichtet von russischen Angriffen gegen Sjewjerodonezk

·Lesedauer: 1 Min.

SJEWJERODONEZK (dpa-AFX) - Der ukrainische Generalstab hat von erfolglosen russischen Versuchen berichtet, die Städte Rubischne und Sjewjerodonezk im ostukrainischen Gebiet Luhansk zu stürmen. "Nach den Erstürmungsversuchen der russischen Okkupanten in Rubischne und Sjewjerodonezk wurden 130 verletzte Soldaten des Gegners in das örtliche Krankenhaus von Nowoajdar eingeliefert", teilte der Generalstab in seinem Lagebericht mit.

Darüber hinaus berichtete die ukrainische Militärführung von russischen Angriffsbemühungen nahe der Kleinstadt Isjum im Gebiet Charkiw und schweren Gefechten um Marjinka, Popasna, Torske, Selena Dolyna und Kreminna. Die prorussischen Separatisten hatten zuvor mitgeteilt, die Kontrolle über Kreminna erlangt zu haben. Von unabhängiger Seite lassen sich die Berichte nicht überprüfen.

Am 24. Februar hatte Russlands Präsident Wladimir Putin den Angriff auf das Nachbarland Ukraine befohlen. Zunächst agierten die russischen Truppen zangenartig aus Norden, Süden und Osten. Inzwischen haben sich die russischen Einheiten aus dem Gebiet um Kiew zurückgezogen, um ihre Kampfhandlungen auf den Osten der Ukraine zu konzentrieren. Diese zweite Phase des Kriegs, der in Russland "militärische Spezialoperation" genannt wird, hat laut Militärexperten diese Woche begonnen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.