Kieler Regierungschef Günther lehnt neuerliche Gastronomieschließungen ab

·Lesedauer: 1 Min.
Gäste einer Berliner Bar unter einem Schutzdach
Gäste einer Berliner Bar unter einem Schutzdach

Vor dem Corona-Krisengipfel von Bund und Ländern am Mittwoch hat sich Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) gegen neuerliche Gastronomieschließungen ausgesprochen. Derartige Einschränkungen für Bars und Restaurants seien von ihm "definitiv nicht" gewollt, sagte er am Dienstag in Kiel vor Journalisten. "Dafür gibt es auch keinen Grund." Das bisher schon geltende Regelwerk mit etwa Sperrstunden solle weiterhin gelten.

Die "Bild"-Zeitung" hatte am Montag berichtet, Kanzlerin Angela Merkel (CDU) dringe angesichts stark steigender Infektionszahlen auf massive Einschränkungen für Gaststätten und Veranstaltungen. Günther betonte, die komplette Schließung der Gastronomie könne in Gebieten mit sehr hohen Siebentagesinzidenzwerten von mehr als 200 eine sinnvolle Maßnahme sein. In die Entscheidungen der zuständigen Behörden wolle er sich "gar nicht einmischen", sagte er. "Aber generell halte ich eine solche Regelung für falsch."

bro/cfm