Nach Kiel und Flensburg: Auch Füchse siegreich

·Lesedauer: 1 Min.
Nach Kiel und Flensburg: Auch Füchse siegreich
Nach Kiel und Flensburg: Auch Füchse siegreich

Nach den Auftaktsiegen der Titelfavoriten THW Kiel und SG Flensburg-Handewitt sind auch die erwarteten Verfolger um die Füchse Berlin erfolgreich in die Handball-Bundesliga gestartet.

Die Berliner setzten sich nach anfänglicher Mühe 29:24 (13:14) gegen die HSG Wetzlar durch. Ex-Meister Rhein-Neckar Löwen gewann souverän 28:24 (16:11) beim TSV Hannover-Burgdorf, der frühere Champions-League-Sieger SC Magdeburg mühte sich zu einem 33:29 (16:15) gegen den TVB Stuttgart.

Beim erst nach der Pause starken Auftritt der Füchse war der dänische Routinier Hans Lindberg mit zehn Toren der entscheidende Mann.

Bei Wetzlars erstem Spiel nach der Ära von Trainer Kai Wandschneider, der nach neun Jahren durch Benjamin Matschke ersetzt wurde, war Lenny Rubin sechsmal für die HSG erfolgreich.

Bei den Löwen trafen die Nationalspieler Jannik Kohlbacher und Juri Knorr ebenso sechsmal wie Hannovers Johan Hansen. Bei Magdeburgs Auftaktsieg glänzte Omar Ingi Magnusson mit neun Treffen.

Titelverteidiger THW Kiel war am Mittwoch mit einem 33:24 gegen HBW Balingen-Weilstetten souverän in die Saison gestartet, auch Herausforderer Flensburg siegte beim 31:18 in Minden standesgemäß.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.