Kibaran Resources Limited: Ablaufplan für Batteriegraphit optimiert Geplante Produktion auf 20.000 tpa verdreifacht

DGAP-News: Kibaran Resources Limited / Schlagwort(e): Sonstiges

07.11.2017 / 12:00
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


7. November 2017 Perth, Australien
 


Ablaufplan für Batteriegraphit optimiert
Geplante Produktion auf 20.000 tpa verdreifacht

Kibaran Resources ("Kibaran" oder das "Unternehmen") (Frankfurt WKN: A1C8BX, ASX: KNL) freut sich mitzuteilen, dass die zusätzlichen Tests zur Optimierung des vor kurzem angekündigten Reinigungsverfahrens zur Produktion von (sphärischem) Batteriegraphit aus dem Epanko Graphitprojekt ("Epanko") abgeschlossen sind. Das Unternehmen hat auch die Themenbereiche für die Machbarkeitsstudie verändert, um die Vorteile des neuen Reinigungsverfahrens zu integrieren, und hat aufgrund des positiven Feedbacks seiner strategischen Partner die geplante Produktionskapazität verdreifacht.

Höhepunkte

- Optimierungsarbeiten zur Validierung des neuen Prozess-Ablaufplans abgeschlossen.

- Die urheberrechtlich geschützte Technik zur Reinigung des Graphits verwendet keine giftigen Stoffe und ersetzt den normalerweise üblichen Einsatz von Flusssäure.

- Das erste Produkt aus dem neuen Ablaufplan wird derzeit von einem führenden Anodenhersteller in Asien geprüft.

- Positives Kundenfeedback und gestiegene Nachfrage haben zu einer Verdreifachung des (sphärischen) Batteriegraphits geführt.

- Die Produktionsrate entsprechend der Basisannahmen der Machbarkeitsstudie soll von anfänglichen 6.000 tpa auf 20.000 tpa hochfahren.

- Geringe Kapital- und Betriebskosten werden erwartet aufgrund des einzigartigen Reinigungsverfahrens in der Machbarkeitsstudie, die im letzten Quartal voraussichtlich abgeschlossen wird.

- Umfassendes Nachfragemodell der weltweit führenden Anodenhersteller abgeschlossen.

- Gespräche mit weiteren großen Batterieanodenherstellern in Asien gehen voran.

Die kürzlich abgeschlossenen Optimierungstests bestätigen die positiven Ergebnisse von Kibarans neuem Reinigungsverfahren, bei denen einfache und gebrauchsfertig verfügbare chemische Materialien eingesetzt werden, ohne dass Flusssäure (Fluorwasserstoffsäure) benötigt wird. Diese Säure wird üblicherweise von Produzenten sphärischen Naturgraphits für Batterien weltweit eingesetzt.

Die ökonomische Bedeutung dieser neuen Entwicklung hat das Potenzial, den Wert von Epanko zu verdoppeln, wenn man bedenkt, dass jede Lithium-Ionen-Batterie mit gereinigtem Naturgraphit dieser Säurebehandlung unterzogen worden ist. Flusssäure ist eine hochgiftige, ätzende und umweltschädliche Chemikalie, das enthaltene Fluorid-Ion durchdringt die Haut und verursacht Schäden in tieferen Gewebeschichten und Knochen.

Eine Produktprobe aus dem Produktionsprozess nach dem neuen Ablaufplan ist nun fertig und die Ergebnisse haben die Produkteigenschaften, welche die führenden Batterieanodenhersteller in Asien fordern, übertroffen.

Andrew Spinks, Managing Director, meint dazu: "Die Reinigungsergebnisse sind revolutionär, angesichts der Vermeidung von Flusssäure. Wir sind zuversichtlich, dass dieses Ergebnis dem Unternehmen dabei helfen wird, sich einen großen Marktanteil zu sichern. Mit dem erwarteten Wachstum wird dies dazu führen, dass sowohl die Mine wie auch die Batterieherstellungsanlage signifikantes Wachstum erleben werden."

Tabelle 1 - XP-SPG 14,5 Physikalische Ergebnisse des Produkts

Klasse SPG 14,5
Kohlenstoffgehalt 99,98%
Aschegehalt 0,02%
Restfeuchte 0,10%
d10 (Partikelgröße) 9,8 Mikrometer
d50(Partikelgröße) 14,8 Mikrometer
d90(Partikelgröße) 22,3 Mikrometer
SSA (spezifische Oberfläche) 7,8 m2/g
Klopfdichte 0,95 g/ml
 

Kibaran hat die geplante Produktionsrate von Batteriegraphit hochgesetzt: geplant ist das Hochfahren der Produktion von 6.000 tpa auf 20.000 tpa auf Basis des Nachfragemodells für Batterieanoden nach Erhalt des positiven Feedbacks während jüngster Zusammenkünfte mit führenden asiatischen Batterieanodenherstellern.

Die Ausweitung der Produktion wird unterstützt von den erwarteten zukünftigen Nachfrageerfordernissen der führenden japanischen und koreanischen Anodenhersteller. Diese erwarten ein Wachstum zwischen 300 % und 400 % bis zum Jahr 2020. Das Unternehmen zielt auf eine künftige Produktionsrate ab, die 30 % dieser Nachfrage bedienen kann, auf Basis des positiven Feedbacks und des Interesses, das es von voraussichtlichen Kunden erhält.

Der (sphärische) batteriefähige Graphit des Unternehmens wird nun von führenden Batterieanodenherstellern, die über 90 % des Batteriemarkts repräsentieren, geprüft. Die Binnennachfrage allein in China wird sich bis 2018 erwartungsgemäß verdoppeln. Dies wird ein weiterer Katalysator für zusätzliche Produktion zur Bedarfsdeckung außerhalb von China sein.


Kibaran ist überzeugt, dass ein umweltfreundliches Produktionsverfahren für Batteriegraphit in der Zukunft eine zentrale Anforderung an das Anodenmaterial und die Batterieproduzenten sein wird. Das Unternehmen ist jetzt gut aufgestellt, um sich weitere Verträge zu sichern, so dass die Produktion auf effiziente Weise hochgefahren werden kann.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Managing Director

Andrew Spinks

Media

Paul Armstrong
Read Corporate
+61 8 9388 1474

Dies ist eine Übersetzung der ursprünglichen englischen Pressemitteilung. Nur die englische Pressemitteilung ist verbindlich. Eine Haftung für die Richtigkeit der Übersetzung wird ausgeschlossen.



07.11.2017 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



show this