Kia Stinger soll gegen Audi und BMW stechen

Ein flacher Viersitzer mit Ambitionen gegen die Platzhirsche von BMW, Audi und Co.: Der Kia Stinger kommt Ende Oktober ab 43 990 Euro in den Handel. Foto: Kia/dpa-tmn

Die Koreaner wollen es wissen: Sie schicken den Kia Stinger gegen Audi A5 und BMW Vierer ins Rennen. Dafür haben sie die Limousine gut ausgestattet. Sie soll unter anderem durch eine sportliche Coupé-Linie und starke Motoren überzeugen.

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Der Kia Stinger soll sich ab Ende Oktober gegen Audi, BMW und Co. behaupten. Dann bringt der koreanische Hersteller zu Preisen ab 43 990 Euro die Limousine mit Coupé-Linie an den Start.

Als sportlicher Imageträger konzipiert, soll der 4,83 Meter lange Viertürer gleichermaßen mit Design und Fahrleistungen punkten, sagt Deutschland-Chef Steffen Cost.

Deshalb bekommt der Konkurrent von Audi A5 und BMW Vierer neben sportlicher Linienführung die stärksten Motoren im Kia-Programm - und als erster Kia überhaupt - einen Heckantrieb. Je nach Leistungsstufe gibt es optional oder serienmäßig auch Allradantrieb.

Als bislang schnellster Kia beschleunigt der Stinger mit der Spitzenmotorisierung nach Unternehmensangaben in 4,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht ein Spitzentempo von 270 km/h. Dann treibt ihn ein 3,3 Liter großer V6-Motor mit 272 kW/370 PS und bis zu 510 Nm an, der im Mittel 10,6 Liter verbraucht und auf einen CO2-Ausstoß von 244 g/km kommt. Alternativ bieten die Koreaner einen 2,0 Liter großen Vierzylinder-Benziner mit 188 kW/255 PS (7,9 Liter, 181 g/km) und einen 2,2-Liter-Turbodiesel mit 147 kW/200 PS (5,6 Liter, 147 g/km)t.