KGV 47, 2.061 Euro Börsenwert je Kunde: Ist die HelloFresh-Aktie zu teuer?

·Lesedauer: 3 Min.
HelloFresh
HelloFresh

Die HelloFresh-Aktie (WKN: A16140) ist definitiv eine interessante Wachstumsgeschichte. Neuerdings hat es der E-Commerce-Akteur sogar in den DAX geschafft. Wobei das natürlich an der Indexreform liegt, die dazu führte, dass anstatt der ursprünglichen 30 Unternehmen jetzt 40 in unserem heimischen Leitindex gelistet sind.

Trotzdem darf die HelloFresh-Aktie jetzt behaupten, zur ersten deutschen Börsenliga zu gehören. Wirklich bemerkenswert, was die Pandemie und ein damit verbundenes starkes Wachstum mit diesem speziellen Onlinehändler gemacht haben. Wobei das neben dem Aktienkurs auch die operative Performance umfasst.

Ob die Aktie noch ein Kauf ist, ist insbesondere mit der DAX-Mitgliedschaft im Blick natürlich eine andere Frage. Bei meinen Recherchen bin ich jedoch auf zwei interessante Kennzahlen gestoßen, die ich gerne mit dir teilen möchte.

HelloFresh-Aktie: Teure Bewertung gemessen an den Zahlen?

Genauer gesagt ist es ein Beitrag des Onmarkets Blog, publiziert auf finanzen.net, der heute Anlass für unseren Artikel ist. Im Fokus dabei ist die HelloFresh-Aktie, die Wachstumsgeschichte, das Ökosystem und auch andere Dinge. Aber eben auch die besagten zwei Kennzahlen. Wobei der Blogeintrag auf den 20. September dieses Jahres datiert und vermutlich ziemlich aktuell ist.

Wie es darin heißt, kommt die HelloFresh-Aktie derzeit auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von 47. Wobei leider nicht konkretisiert wird, welcher Gewinn dafür verwendet wird beziehungsweise welcher Gewinn je Aktie als Rechengröße fungiert. Immerhin etwas näher dargelegt: Gemessen an einer Marktkapitalisierung in Höhe von 15,8 Mrd. Euro und 7,5 Mio. Kunden käme das Unternehmen auf 2.061 Euro Börsenwert je aktivem Kunden. Zwei Kennzahlen, die vergleichsweise teuer aussehen?

Ja, vielleicht schon ein wenig. Immerhin dürfen wir nicht vergessen, dass der durchschnittliche Bestellwert je Order und Kunde bei 50,20 Euro liegt. Sowie, dass die Kunden im Durchschnitt 4-mal bestellten mit Blick auf das zweite Quartal. Insofern können wir wohl sagen, dass es derzeit einen hohen Aufschlag gegenüber diesen Kennzahlen gibt. Zumal beide Durchschnittskennzahlen zuletzt sogar moderat rückläufig gewesen sind.

Trotzdem ist die HelloFresh-Aktie eine Wachstumsaktie. Und insofern können diese Kennzahlen gerechtfertigt sein. Immerhin zeigt ein AEBITDA in Höhe von 157,8 Mio. Euro, dass der E-Commerce-Akteur schwarze Zahlen schreibt und eine operative Marge von 10,8 % ausweist. Mit 1,555 Mrd. Euro Quartalsumsatz ist außerdem nicht nur ein hohes Volumen ausgewiesen worden. Nein, sondern das Kurs-Umsatz-Verhältnis liegt auf Basis dieses Wertes noch bei unter 3.

Verschiedene Kennzahlen, eine These

Im Endeffekt können verschiedene Kennzahlen im Kontext der HelloFresh-Aktie daher unterschiedliche Dinge verdeutlichen. Es ist bemerkenswert, wie hoch das KGV ist. Sowie auch, mit welchem Börsenwert jeder Nutzer bepreist ist. Wir können jedoch sagen: Für eine Wachstumsaktie sind solche Zahlen und Werte vollkommen normal.

Insofern sollten dich derartige Zahlen im Zweifel nicht abschrecken. Falls sie dich trotzdem beunruhigen, rechne doch einfach bei anderen E-Commerce-Akteuren den Börsenwert je aktivem Kunden aus. Ich vermute, dass in einigen Fällen ähnliche Werte dabei herauskommen.

Der Artikel KGV 47, 2.061 Euro Börsenwert je Kunde: Ist die HelloFresh-Aktie zu teuer? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.