Warum Kevin Spaceys letzter Film wohl nie gezeigt werden wird

Kevin Spacey (Bildnachweis: PA)

Das Gore-Vidal-Biopic von Netflix war bereits abgedreht, als sich der Streaming-Dienst nach den zahlreichen Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen seinen Star Kevin Spacey dazu entschloss, den Film aus seinem Programm zu streichen. Und in der Schublade, in der dieser unfertige Film seitdem liegt, wird er wohl auch bleiben: Wie nun bekannt wurde, beinhaltet der Film explizite Sex-Szenen und solche, bei denen der Schauspieler versucht, einen jüngeren Mann zu verführen.

Die Dreharbeiten von Gore wurden drei Wochen bevor die Anschuldigungen von Star Trek: Discovery-Schauspieler Anthony Rapp gegen Spacey bekannt wurden, abgeschlossen. Rapp beschuldigt Spacey, ihn auf einer Party sexuell belästigt zu haben, als Rapp 14 Jahre alt war.

Es folgten Dutzende anderer Vorwürfe sexueller Belästigung von anderen Männern und Spaceys professionelle Karriere implodierte, da Netflix ihn aus House of Cards strich und seine Rolle in dem Film Das ganze Geld in der Welt von Regisseur Ridley Scott mit Christopher Plummer neu gedreht wurde.

Der Film wird wohl nie gezeigt werden

Ein Bericht über den Film des Online-Portals “Buzzfeed”, welches Teile des Drehbuchs gesehen und veröffentlicht hat, deutet darauf hin, dass Spaceys letzter Film aufgrund der Sensibilität der Handlung wahrscheinlich niemals ausgestrahlt werden wird.

Der Film enthält demzufolge “mehrere Szenen, die das Publikum aufgrund Spaceys Teilnahme mit großer Wahrscheinlichkeit belastend finden würden. Einige Szenen drehen sich zum Beispiel um Gores komplizierte und unorthodoxe Haltung gegenüber Sex gegen Bezahlung und Sex mit sehr jungen Männern, und eine explizite Szene beinhaltet zwei transsexuelle Prostituierte.“

Im Film, der unter der Regie von Michael Hoffman gedreht wurde, sieht man Spacey als die literarische Ikone und Douglas Booth als Jamie Haughton, einen jungen, aufstrebenden Schriftsteller, den Gore zu verführen versucht.

(Bildnachweis: Netflix)

Eine Szene in Rom zeigt, wie Gore dem jungen Mann zwei Transgender-Prostituierte in seiner Wohnung vorstellt, inklusive anzüglicher Bemerkungen von Spacey.

Ein anderes Set auf der Insel Capri zeigt Spaceys Vidal in einem Gespräch mit Jamie darüber, “wie sehr er Sex mit Männern mag”.

Spaceys Karriere liegt auf Eis

Nach Rapps Vorwurf meldeten sich noch viel mehr Männer zu Spaceys unangemessenem Verhalten zu Wort, sowohl bei Film- und Fernsehproduktionen als auch während seiner Amtszeit als künstlerischer Leiter des Old Vic in London.

Der Schauspieler Gabriel Byrne behauptete, dass die Produktion von Die üblichen Verdächtigen wegen angeblicher sexueller Annäherungen von Spacey an einen jüngeren Schauspieler für zwei Tage eingestellt werden musste.

Spacey hat die Anschuldigungen gegen ihn bestritten.

Er entschuldigte sich bei Rapp, während er sich gleichzeitig öffentlich als schwul outete, aber behauptete zugleich, dass er sich an den Vorfall nicht erinnern könne und dass wahrscheinlich “betrunkenes Verhalten” schuld sei.

Die sechste Staffel House of Cards wurde ohne Spacey gedreht und wird nächsten Monat ausgestrahlt.

Ben Arnold