Kevin Magnussen: Grosjean auf eine Runde schneller als Jenson Button

Norman Fischer
·Lesedauer: 2 Min.

Nach vier gemeinsamen Jahren wird die Reise von Kevin Magnussen und Romain Grosjean bei Haas enden. Im Kopf bleiben bei vielen vor allem die Reibereien auf der Strecke, als sich die beiden mehrfasch etwas zu nah gekommen sind. Dabei hat Magnussen für seinen Noch-Teamkollegen eine Menge Respekt übrig. Er hält ihn sogar für schneller als Ex-Weltmeister Jenson Button.

"Der beste Teil davon, sein Teamkollege zu sein, war sein Speed über eine Runde. Ich mochte diese Herausforderung, weil er auf eine Runde einfach so verdammt schnell ist", lobt der Däne gegenüber 'Ziggo Sport'. "Dadurch musste ich im Qualifying auch enorm zulegen und habe mit Sicherheit eine Menge gelernt."

Die Frage nach seinem besten Teamkollegen in der Formel 1 muss er aber mit einem anderen Namen beantworten: "Jenson war rundherum am besten, mit Sicherheit der beste Fahrer", lobt er seinen McLaren-Teamkollegen von 2014. "Aber ich würde sagen, dass Romain auf einer Runde ein kleines bisschen schneller war."

"Aber Jenson war am Sonntag immer superstark", so der Däne weiter. "Er war sehr, sehr schnell. Und er ist Weltmeister, also ist er natürlich auch über eine Runde gesehen schnell. Aber wenn man alles zusammen betrachtet: Jenson", legt sich Magnussen fest.

Mit Button, Grosjean und Jolyon Palmer hatte Magnussen in der Formel 1 aber nur drei Teamkollegen, und es sieht nicht so aus, als ob ein weiterer dazukommt. 2020 hätte er vielleicht Teamkollege von Nico Hülkenberg werden können, doch Haas entschied sich gegen den Deutschen.

Jenson Button war 2014 Magnussens erster Teamkollege

Jenson Button war 2014 Magnussens erster Teamkollege<span class="copyright">LAT</span>
Jenson Button war 2014 Magnussens erster TeamkollegeLAT

LAT

Magnussen weiß, dass bei ihm und Hülkenberg gerne die Kontroverse aus Ungarn 2017 ("Suck my Balls") herausgegriffen wird, um ihnen ein schlechtes Verhältnis nachzusagen. "Aber in Wahrheit respektiere ich Nico als Fahrer enorm", sagt er. "Wie er aber als Mensch ist, weiß ich nicht, da ich ihn nicht als Person kenne."

Hülkenberg könnte 2021 bei Red Bull Teamkollege von Max Verstappen werden - eine schwierige Aufgabe. Ob er selbst gegen Verstappen bestehen könnte, das weiß Magnussen nicht. "Mit Sicherheit wäre es sehr, sehr schwierig", gibt er zu. "Aber wenn du in der Formel 1 nicht das beste Auto hast, dann denkst du gerne, dass du jemanden wie Max schlagen könntest."

"Aber ich mache mir da keine Illusionen, dass es einfach wäre", sagt Magnussen weiter. "Ich glaube, dass Max einer der besten Fahrer ist, wenn nicht sogar der beste."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.