Werbung

Kevin Costner kehrt nicht zu ‘Yellowstone’ zurück: Von der Scheidung überrumpelt

Kevin Costner (68) wird nicht in der sechsten Staffel von der erfolgreichen Fernsehserie 'Yellowstone' zu sehen sein. Der Star meldete sich ab, nachdem seine zweite Ehefrau Christine Baumgartner nach 18 gemeinsamen Jahren die Scheidung einreichte und ihn damit kalt erwischte, wie 'TMZ' berichtete.

Kevin Costner steht unter Schock

Seit 2018 spielte Costner in der Erfolgsserie die Rolle des John Dutton. Der Schock über die Scheidung soll groß gewesen sein, so ‘TMZ' – und einen Tag, nachdem die Trennung Schlagzeilen machte, wurde Costners Aussteig aus 'Yellowstone' bekanntgegeben. Es gab schon länger Reibereien hinter den Kulissen: Costner soll frustriert gewesen sein über die “Allmachtsfantasien” des Serienschöpfers Taylor Sheridan, der sich wie der liebe Gott aufführte, wie die 'Daily Mail’ berichtete; die Stimmung am Set soll schlecht gewesen sein, auch weil das Team nichts mitbekam über die Verhandlungen, die Costner hinter verschlossenen Türen mit den Produzenten führte.

Was wird aus 'Yellowstone'?

Wie 'Entertainment Tonight' berichtete, ist die zweite Hälfte der fünften 'Yellowstone'-Staffel noch nicht fertiggestellt. Wann die Dreharbeiten in Montana weitergehen, ist noch unklar. Derweil macht sich schon das erste Spinoff startbereit: Die Pläne für eine neue Serie mit Matthew McConaughey in der Hauptrolle sollen angeblich langsam Gestalt annehmen. Chris McCarthy, CEO von Paramount, betonte, dass die Serie mit oder ohne Costner gedreht werde. Der ist wiederum in einem seiner Mega-Projekte gefangen: Als Regisseur und Hauptdarsteller arbeitet er an 'Horizon', einer Reihe von vier Westernfilmen, die jeweils an die drei Stunden lang sind und im Abstand von drei Monaten gestartet werden sollten. Zu jedem der Filme soll es eine eigene TV-Serie geben. Langweilig sollte es Kevin Costner also nicht so schnell werden.

Bild: Faye Sadou/Media Punch/INSTARimages.com