Kerry Katona wünscht sich Versöhnung mit Atomic Kitten-Kolleginnen

Kerry Katona credit:Bang Showbiz
Kerry Katona credit:Bang Showbiz

Kerry Katona würde sich gerne mit ihren früheren Atomic Kitten-Bandkolleginnen aussprechen.

Die Sängerin war zwischen 1998 und 2001 Teil der britischen Girlgroup und kehrte 2013 für eine kurzes Comeback zurück. Bei der neuesten Wiedervereinigung der ‚Whole Again‘-Hitmacherinnen fehlt Kerry allerdings. Das gegenwärtige Line-up der Gruppe besteht aus Liz McClarnon, Natasha Hamilton und Jenny Frost, die 2001 ursprünglich als Ersatz für Kerry eingesprungen war.

Wie die Sängerin nun in ihrer Kolumne für das ‚new!‘-Magazin schreibt, würde sie das Kriegsbeil mit ihren Ex-Kolleginnen gerne begraben. Der Tod von Girls Aloud-Mitglied Sarah Harding habe sie zum Nachdenken gebracht. „Cheryl Tweedy hat bekannt gegeben, dass sie und der Rest von Girls Aloud im Gedenken an Sarah Harding bei Race For Life teilnehmen. Ich war mit Sarah befreundet und halte es für eine tolle Idee. Es ist schön, dass die Mädels für einen so brillanten Zweck zusammenkommen“, erklärt die 41-Jährige.

Kerry will unbedingt etwas an der Funkstille mit ihrer früheren Band ändern. „Ich stehe den Atomic Kitten-Mädels nicht so nahe, wie ich es einst getan habe und ich frage mich, was passieren würde, wenn – Gott verbiete – irgendjemandem von uns etwas zustoßen würde. Wir haben jahrelang nicht miteinander gesprochen. Ich denke, das Leben ist zu kurz und es ist jammerschade“, ist die Musikerin überzeugt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.