Kerber verpasst Wimbledon-Finale

·Lesedauer: 1 Min.
Kerber verpasst Wimbledon-Finale
Kerber verpasst Wimbledon-Finale

Der Traum vom zweiten Wimbledon-Titel ist für Angelique Kerber ausgeträumt. Ashleigh Barty gewinnt das Halbfinale mit 6:3, 7:6.

Im hochklassigen Halbfinale war die Weltranglistenerste Ashleigh Barty beim 3:6, 6:7 (3:7) einen Tick zu stark, doch sie lobte Kerber in höchsten Tönen. "Das war eines der besten Matches, das ich je gespielt habe. Angie hat das Beste aus mir herausgeholt", sagte die Australierin: "Das war ein Wahnsinnsmatch vom ersten Ballwechsel an. Ich wusste, dass ich so gut sein muss, um sie zu schlagen."

Barty erreichte zum ersten Mal das Finale beim Tennis-Klassiker und trifft am Samstag auf Aryna Sabalenka (Belarus) oder Karolina Pliskova (Tschechien). Durch ihren vierten Halbfinaleinzug in Wimbledon wird Kerber in der kommenden Woche in der Weltrangliste immerhin um sechs Plätze auf Rang 22 klettern.

Kerber mit Fehlstart gegen Barty

Schon viermal hatten sich Barty und Kerber zuvor auf der Tour gegenübergestanden, mit ausgeglichener Bilanz gingen sie in ihr erstes Duell auf Rasen. Den letzten Vergleich 2018 in Wuhan hatte die Australierin glatt gewonnen, aber die 25-Jährige ging mit großem Respekt vor der acht Jahre älteren Kerber in die Partie.

VIDEO: Federer nach Wimbledon-Aus über seine Zukunft: "Muss in mich gehen"

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.