Kerber feiert erfolgreiches WTA-Comeback

·Lesedauer: 2 Min.
Kerber feiert erfolgreiches WTA-Comeback
Kerber feiert erfolgreiches WTA-Comeback

Die deutsche Top-Spielerin Angelique Kerber ist nach ihrer einmonatigen Auszeit erfolgreich auf die WTA-Tennistour zurückgekehrt. (NEWS: Alles zum Tennis)

Die Kielerin gewann ihr Auftaktmatch beim Hartplatzturnier in Cincinnati/Ohio gegen die French-Open-Halbfinalistin Maria Sakkari aus Griechenland souverän mit 6:2, 6:2.

Kerber hatte Anfang Juli in Wimbledon das Halbfinale erreicht und war dort an der späteren Siegerin Ashleigh Barty (Australien) gescheitert. Im Anschluss hatte sie aufgrund der hohen Spielbelastung ihren Verzicht auf die Olympischen Spiele verkündet. Die 33-Jährige war in Tokio sogar als deutsche Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier im Gespräch. (Die WTA-Weltrangliste)

In der Runde der letzten 32 trifft Kerber am Mittwoch auf die an Nummer vier gesetzte Ukrainerin Jelena Switolina, die in Tokio die Bronzemedaille gewann. Das Turnier in Cincinnati ist hochkarätig besetzt, unter anderem die Weltranglistenerste Barty sowie die japanische Starspielerin Naomi Osaka nehmen Teil.

Murray in Runde zwei

Der britische Tennisstar Andy Murray ist nach seinem Drittrunden-Aus in Wimbledon vor einem Monat ebenfalls mit einem Sieg auf die ATP-Tour zurückgekehrt. Der dreimalige Grand-Slam-Champion schaffte in Cincinnati den Sprung in die zweite Runde, Murray bezwang den Franzosen Richard Gasquet mit 6:4, 6:4.

Der 34-Jährige, der seit Jahren mit Verletzungen zu kämpfen hat und bereits zweimal in Cincinnati gewann, erhielt für das Hartplatzturnier eine Wild Card.

Während der Weltranglistenerste Novak Djokovic sich nach seinem vierten Platz bei Olympia für die US Open schont, gehen unter anderem Olympiasieger Alexander Zverev (Hamburg) und Wimbledon-Finalist Stefanos Tsitsipas (Griechenland) beim Masters an den Start.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.