R. Kelly: Im Prozess als "Raubtier" bezeichnet

·Lesedauer: 1 Min.

R.Kelly (54) muss sich in New York vor Gericht verantworten. Dem Sänger werden sexueller Missbrauch, die Ausbeutung Minderjähriger, Kidnapping und Bestechung vorgeworfen.

"Robs Regeln"

Am ersten Tag des Prozesses erzählte Jerhonda Pace, wie sie 2009 als 16-Jährige den Star, der mit bürgerlichem Namen Robert Sylvester Kelly heißt, bei einer Party kennenlernte und von ihm entjungfert wurde. In den anschließenden Monaten wurde sie nach ihren Erzählungen körperlich und seelisch missbraucht. Sie musste "Robs Regeln" folgen, was bedeutete, dass sie ihn Daddy nannte und ihn immer grüßen musste, wenn sie ihm im Haus begegnete. Passierte dies nicht, folgten Schläge oder sexueller Missbrauch.

R. Kelly soll junge Mädchen gefügig gemacht haben

Staatsanwältin Maria Cruz Melendez war wenig beeindruckt von dem Verhalten des Musikers und bezeichnete ihn als "Raubtier". Er habe seine Berühmtheit benutzt, um minderjährige und verletzliche Mädchen dazu zubringen, bei ihm einzuziehen, damit er sie vollkommen kontrollieren konnte. Jerhonda Pace gehört zu den sechs jungen Frauen, die in der Dokumentation 'Surviving R. Kelly' über ihre Erlebnisse berichtete und die nun mit ihnen hofft, dass der Musiker bestraft wird.

R. Kelly, dem seit Jahrzehnten in den Medien sexueller Missbrauch vorgeworfen wurde, beteuert nach wie vor seine Unschuld und behauptet, dass dies die Rache von enttäuschten Fans sei. Der Prozess wird noch Wochen weitergehen, bevor ein Urteil gesprochen wird.

Bild: Jennifer Graylock/INFphoto.com/InStar/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.