Kellogg-Aktie: Ich kaufe jetzt die Dividendenaktie!

Kinder
Kinder

Die Kellogg-Aktie (WKN: 853265) präsentierte uns Investoren zuletzt einen Einblick in das operative Zahlenwerk. Offenbar schien den Investoren das, was sie sahen, nicht besonders gut zu gefallen. Kurz nach der Präsentation knickten die Anteilsscheine um ca. 5 % ein.

Allerdings nutze ich das, um meine Position bei der Dividendenaktie weiter auszubauen. Die Quartalszahlen sind für mich eigentlich genau das gewesen, was ich sehen wollte: Solide Pricing-Power, die gegen die Inflation angeht und trotzdem ein Umsatzwachstum und sogar ein Ergebniswachstum erwirken konnte. Sorgen? Für mich in weiten Teilen unberechtigt.

Kellogg-Aktie: Darum kaufe ich jetzt die Dividendenaktie!

Bei der Kellogg-Aktie gibt es ein solides operatives Wachstum. Das Quartalszahlenwerk zeigt, dass der Umsatz um 9,0 % auf 3,94 Mrd. US-Dollar gewachsen ist. Organisch hat es dank der Pricing-Power sogar ein Wachstum von 13,4 % gegeben, negative Währungseffekte führten zu einem schwächeren Abschneiden. Höhere Preise kompensierten zugleich ein leicht rückläufiges Volumen. Mit einem Ergebnis je Aktie von 0,90 US-Dollar und einem Wachstum von 1,1 % bin ich so weit zufrieden. Vor allem, da wir das auf einen negativen Währungseffekt schieben können, der Besseres verhinderte.

Wie es vonseiten erster Analysten-Reaktionen hieß, gibt es eine Befürchtung: Die Verbraucher könnten bei höheren Preisen den Kellogg-Produkten fernbleiben. Puuh. Ausgerechnet bei diesem Lebensmittelkonzern? Ich meine: Selbst General Mills und andere Lebensmittel-Namen mussten zuletzt ein rückläufiges Volumen mit Pricing-Power ausgleichen. Trotzdem fielen die jeweiligen Aktien nicht. Aber bei den Frühstücksflocken, Pringles und anderen Snacks soll das nicht mehr greifen, sondern günstige Eigenmarken sind plötzlich gefragter? Das ist mir in Teilen dann doch zu weit hergeholt. Zumal die Quartalszahlen zeigen, dass der Gesamtkonzern auf Wachstumskurs ist.

Das Management hinter der Kellogg-Aktie ist zudem ziemlich zuversichtlich für das Gesamtjahr. Der Umsatz soll dank Pricing-Power um 10 % im Jahresvergleich klettern. Wohingegen das Ergebnis je Aktie währungsbereinigt ein Wachstum von 3 % im Jahresvergleich demonstrieren soll. Auch das ist gelebte Pricing-Power, ein moderates Wachstum und das, was die Investoren jetzt eigentlich sehen wollen.

Im Peer-Vergleich günstig

Die Kellogg-Aktie wird durch den Dip im Peer-Vergleich zudem auch ziemlich günstig. Bei einem Aktienkurs von 69,51 US-Dollar liegt die Dividendenrendite bei ca. 3,4 %. Außerdem läge das Kurs-Gewinn-Verhältnis selbst nominell bei 19,3, nehmen wir den bereinigten Wert, erhalten wir hingegen einen Wert von 16,4. Das erscheint mir jedenfalls nicht zu teuer für die starke Marke und die Pricing-Power. Zumal es moderate Zuwächse weiterhin gibt.

Deshalb kaufe ich jetzt diese Dividendenaktie. Mit 3,4 % Dividendenrendite erhalte ich außerdem ein solides, passives Einkommen mit defensiver Klasse. Zudem ist die Dividende mit einem Ausschüttungsverhältnis von 65 % nominell und 55,7 % bereinigt sehr solide gedeckt. Das ist Qualität, die ich gerne günstiger kaufe. Oder, wie ich auch hin und wieder sage: Es ist definitiv besser als nix.

Der Artikel Kellogg-Aktie: Ich kaufe jetzt die Dividendenaktie! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von General Mills und Kellogg. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2022