Keke Palmer: 'Nope' unterscheidet sich von Jordan Peeles früheren Filmen

Keke Palmer credit:Bang Showbiz
Keke Palmer credit:Bang Showbiz

Keke Palmer hat verraten, dass 'Nope' "nicht so wie" Jordan Peeles frühere Filme sei.

Die 28-jährige Schauspielerin wird in dem neuesten Horrorfilm des Regisseurs mit von der Partie sein, der im Juli erscheinen soll, und besteht darauf, dass der Streifen eine andere Atmosphäre als 'Get Out' und 'Us' und einen Vibe der 1970er-Jahre hat.

Keke erzählte in einem Interview mit 'Entertainment Weekly': "'Nope' ist nicht so wie 'Get Out' oder 'Us'. Er hat eine völlig andere Stimmung, es geht um etwas anderes – die Themen sind völlig anders und der Ton ist völlig anders, es ist ein 70er-Vibe, was ich spannend finde." Der 'Hustlers'-Star spielt in dem neuen Film die Rolle der Jill Haywood und erklärte, dass ihr Charakter nicht nur durch ihre Hautfarbe definiert wird. "Was ich sagen kann, ist, dass mein Charakter eine Art Kombination aus vielen coolen Charakterarchetypen ist. Was man am Anfang über sie denkt, wächst im Laufe des Films weiter und wird zu jemand anderem. Ich freue mich darauf, einen wirklich coolen Charakter zu repräsentieren, der nicht nur durch seinen Teint definiert wird', enthüllte der Star. Palmer fügte hinzu: "Ich denke, Jordan hat in all seinen Filmen großartige Arbeit geleistet, indem er über etwas gesprochen hat. 'Get Out', offensichtlich – vieles davon hatte mit einem Gespräch über Rassismus zu tun, aber dann geht es in 'Us' auch um Klasse, und von 'Nope' kann man mitnehmen, was man möchte."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.