Keine Giftstoffe in Garagen in Castrop-Rauxel gefunden

Nach der Festnahme von zwei Iranern wegen des Verdachts der Planung eines islamistischen Anschlags sind bei der Durchsuchung von zwei Garagen in Castrop-Rauxel keine Giftstoffe gefunden worden. "Im Ergebnis haben wir nichts Beweisrelevantes gefunden", sagte der Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf, Holger Heming, am Montag. Insbesondere seien keine gefährlichen Stoffe entdeckt worden.

Der 32-jährige M.J. und sein 25-jähriger Bruder J.J. waren in der Nacht zum Sonntag festgenommen worden. Inzwischen sitzen sie in Untersuchungshaft. Ihnen wird vorgeworfen, dass sie sich die Giftstoffe Cyanid und Rizin beschaffen wollten, um damit einen islamistisch motivierten Anschlag zu begehen. Konkret besteht der dringende Tatverdacht der Verabredung zu Mord.

Die Wohnung des 32-Jährigen wurde bereits am Sonntag durchsucht, dort wurde aber kein Gift gefunden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass M.J. auch über zwei Garagen verfügte. Dem Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft zufolge war er jedoch nicht der Mieter der Garagen, sondern soll nur Zugang zu diesen gehabt haben.

awe/cfm