Keine Ersparnisse mit 40? Ich würde Warren Buffetts Rat folgen und früh in Rente gehen

Motley Fool Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha
Warren Buffett Geschäftsführer Berkshire Hathaway Orakel von Omaha

Warren Buffetts langfristiger Ansatz beim Investieren in Aktien hat es dem milliardenschweren Investor ermöglicht, über viele Jahrzehnte vom Wachstum des Aktienmarktes zu profitieren.

Darüber hinaus hat sein Fokus auf den Kauf von qualitativ hochwertigen Aktien zu niedrigen Preisen es ihm ermöglicht, einige der besten Gelegenheiten an der Börse ausfindig zu machen.

So kann das Befolgen seiner Methoden zu relativ hohen langfristigen Renditen führen, die es einem Investor erlauben, früher in Rente zu gehen, als er vielleicht geplant hätte.

Warren Buffetts langfristiger Ansatz

Warren Buffett hat schon immer einen langfristigen Ansatz verfolgt, um Geld an der Börse zu investieren. Er macht sich relativ wenig Gedanken über einen möglichen Börsencrash, außer um diesen zu nutzen, um Aktien zu niedrigeren Preisen zu kaufen.

Langfristiges Investieren kann vorteilhaft sein, weil es einem Investor erlaubt, den Zinseszinseffekt zu nutzen. Zum Beispiel hat der Aktienmarkt historisch gesehen eine jährliche Gesamtrendite von 8 % geboten. Über einen kurzen Zeitraum ist es unwahrscheinlich, dass eine solche Rendite einen bedeutenden Einfluss auf den Wert eines Portfolios hat. Wiederholt man sie jedoch über einen Zeitraum von z. B. 25 Jahren, kann sie moderate Kapitalbeträge in ein überraschend großes Portfolio verwandeln.

Zum Beispiel könnte die Anwendung von Warren Buffetts langfristigem Ansatz bedeuten, dass eine Investition von 10.000 GBP heute in 25 Jahren 68.000 GBP wert ist. Dies setzt eine jährliche Rendite von 8 % voraus, was der Rendite entspricht, die früher von Indizes wie dem FTSE 100 erzielt wurde.

Ein Fokus auf hochwertige Unternehmen zu niedrigen Preisen

Natürlich hat Warren Buffett auf lange Sicht eine jährliche Rendite erwirtschaftet, die deutlich höher ist als 8 % pro Jahr. Ein Hauptgrund dafür ist sein Fokus auf den Kauf von qualitativ hochwertigen Unternehmen, wenn sie zu niedrigen Preisen gehandelt werden. Hochwertige Unternehmen sind in der Regel solche, die Wettbewerbsvorteile gegenüber ihren Konkurrenten haben. Dadurch können sie in einer Reihe von Marktbedingungen höhere Gewinne erwirtschaften.

Der Kauf solcher Unternehmen zu niedrigen Preisen bietet auf lange Sicht mehr Spielraum für Kapitalzuwachs. Sicherlich fallen die besten Kaufgelegenheiten oft mit den Zeiten der größten wirtschaftlichen Schwäche zusammen. Indem man sich jedoch auf die langfristigen Erholungsaussichten für qualitativ hochwertige Unternehmen konzentriert, kann es möglich sein, diese zu attraktiven Preisen zu kaufen.

Frühzeitig in Rente gehen mit einem Portfolio von Aktien

Klar, Warren Buffett hat viele Jahre gebraucht, um seinen Wohlstand auf das heutige Niveau zu bringen. Aber ein Investor im Alter von 40 Jahren hat wahrscheinlich einen langen Zeithorizont, bis er in Rente gehen will.

Außerdem ist Warren Buffett langfristig bei seinen Positionen geblieben. Viele von ihnen sind schon seit vielen Jahren Teil seines Portfolios. Indem sie Unternehmen über einen längeren Zeitraum halten, haben sie die Möglichkeit, ihr Wachstumspotenzial auszuschöpfen. Es bedeutet auch, dass sie Zeit haben, neue Strategien zu implementieren. Außerdem können sie die Ergebnisse der eigenen Investitionen sehen. Mit der Zeit kann dies die Performance eines Portfolios antreiben und zu einem frühen Ruhestand führen.

The post Keine Ersparnisse mit 40? Ich würde Warren Buffetts Rat folgen und früh in Rente gehen appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Peter Stephens auf Englisch verfasst und am 19.12.2020 auf Fool.co.uk veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2020