Keine Eintracht-Party: Knallt‘s nun bei West Ham?

Keine Eintracht-Party: Knallt‘s nun bei West Ham?
Keine Eintracht-Party: Knallt‘s nun bei West Ham?

Es waren Bilder und Momente, die in der Fußballwelt weltweit für Schlagzeilen sorgten und gerade beim FC Barcelona auch Bestürzung auslösten angesichts des sich anschließenden Aus‘.

Die Fans von Eintracht Frankfurt hatten im Viertelfinale der Europa League das Camp Nou vollständig in ihrer Hand.

Die Schätzungen gehen von bis zu 40.000 Anhängern aus, ausländische Medien meinten hinterher, die SGE habe die Partie bei FC Barca bereits „am Ticketschalter gewonnen“. (DATEN: Ergebnisse und Spielplan der Europa League)

Ticket-Vergabe: West Ham United zieht klare Grenze

Kein Wunder also, dass Eintrachts Halbfinal-Gegner eine Wiederholung dieses epischen Erlebnisses unbedingt verhindern will.

Und so stellte West Ham United von Beginn an klar, wie die Uhren im Hinspiel ticken sollen. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur Europa League)

Mehr als die von der UEFA festgelegten fünf Prozent des Ticket-Kontinents gibt es daher nicht für die Eintracht-Fans - in Zahlen sind das 3.000 Anhänger in der ausverkauften Londoner Arena, die sonst Platz für 60.000 Zuschauer bietet.

„Wir sind bereit für die nächste magische Nacht in unserem Olympiastadion. Bitte unterstützt uns weiterhin auf diese Art und Weise“, schrieb der Traditionsverein auf seiner Homepage.

Um sich der Größe und Beliebtheit des Klubs bewusst zu werden, hilft ein Blick auf Instagram. 1,9 Millionen Follower haben die „Hammers“, die Eintracht steht zum Vergleich bei 660.000.

Im Schnitt sind über 58.000 Fans bei West Hams Heimspielen.

Eintracht und West Ham haben viel Fan-Tradition

Der 1895 gegründete Traditionsverein hat eine lange Fan-Historie. Vor allem in den 1970 bis 1990er Jahren jagte die Hooligan-Gruppierung „Inter City Firm“ gegnerischen Anhängern Angst und Schrecken ein.

„Gratulation! Du hast gerade ICF getroffen“, stand auf den Karten, die sie nach gewonnenen Schlägereien hinterließen. In dem 2005 erschienen Genre-Film „Hooligans“ finden sich starke Parallelen zu dieser ehemals existierenden Gruppe.

Die Stimmung im Eintracht-Block wiederum wird vor allem von den 1997 ins Leben gerufenen Ultras getragen.

Die „UF97″ ist ein Zusammenschluss mehrere Fan-Gruppen, die es zwar weiterhin gibt. Sie alle kommen aber unter dem Schirm der Ultras zusammen.

Sowohl Frankfurt als auch West Ham United haben also mit Blick auf die Ränge einiges zu bieten.

In Sevilla trafen West-Ham- und Eintracht-Fans bereits aufeinander

Bemerkenswert: Die Fan-Lager sind sich in dieser Saison schon einmal über den Weg gelaufen. Im Achtelfinale des Wettbewerbs Anfang des Jahres hatten sich die Anhänger beider Klubs in Sevilla aufgehalten.

Hintergrund: Die Eintracht war an einem Mittwoch bei Real Betis angetreten, West Ham United einen Tag später beim FC an.

In einer Kneipe kam es dabei auch zu Ausschreitung. Von „hässlichen Szenen“ und Verhaftungen war anschließend die Rede.

Ein Umstand, der denn auch Knall-Potenzial bei der jetzigen Begegnung erwarten lässt.

Die Emotionalität rund um die Begegnung ist definitiv eine andere als in Barcelona.

Während die Katalanen als „Operettenpublikum“ eingestuft und Supporter-mäßig von den stimmgewaltigen Eintracht-Fans nicht wirklich ernst genommen wurden, befindet sich West Ham United in einer anderen Kategorie.

Karten für Eintracht-Fans nur im Eintracht-Auswärtsblock

Und eine entsprechende Demütigung auf den Tribünen, wie sie Barcelona hinnehmen musste, wird und soll es in England daher auch nicht geben.

Dafür hat West Ham gesorgt. „Fans von Eintracht Frankfurt mit Karten für andere als die für Eintracht Frankfurt vorgesehenen und zugewiesenen Bereiche werden nicht ins Stadion gelassen beziehungsweise des Stadions verwiesen. Auf diese in England gängige „Zero Tolerance Policy“ hat West Ham United ausdrücklich hingewiesen“, warnten die Hessen ihre reisefreudigen Unterstützer bereits vorab.

Gleichwohl ist nicht auszuschließen, dass Eintracht-Fans dennoch wieder kreative Wege für sich und damit den Weg ins Stadion entdecken - in der Hoffnung, dass es friedlich bleibt.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.