Keine Chance für Bitcoin und Ethereum: Diese Krypto-Währung hat 2017 um fast 4.000 Prozent zugelegt

Christoph Damm
ripple logo

Wenn es um Kryptowährungen geht, denken wohl die meisten von uns direkt an Bitcoins — mittlerweile denkt ein nicht kleiner Prozentsatz vermutlich auch an Ether, dem Zahlungsmittel hinter der Ethereum-Blockchain. Kein Wunder, werden Bitcoin doch auch in der Realwirtschaft immer bedeutsamer, außerdem lässt die Performance sowohl von Bitcoin als auch von Ether aufhorchen.

Während Bitcoin zu Beginn des laufenden Jahres noch bei 400 US-Dollar notierten, lag das Hoch Mitte Juni bei fast 3.000 US-Dollar. Bei Ether war der Anstieg noch spektakulärer: Von acht Dollar zu Beginn des Jahres ging es auf fast 415 US-Dollar. Doch danach folgte eine Abkühlung, erst seit einigen Tagen melden sich die digitalen Währungen wieder eindrucksvoll zurück.

XPR-Token legen gegenüber US-Dollar um 4.000 Prozent im ersten Halbjahr zu

Doch es ist eine andere Kryptowährung die im ersten Halbjahr 2017 noch mehr zugelegt hat — nämlich um rund 4.000 Prozent. Die Rede ist von Ripple und der dazugehörigen Währung XPR. In den vergangenen Wochen ist XPR hinter Bitcoin und Ether durch den massiven Kursanstieg zur Nummer drei der digitalen Zahlungsmittel nach Marktapitalisierung aufgestiegen.

Chart XPR US Dollar

Weiterlesen auf businessinsider.de