Keine Altersvorsorge mit 40? 5 Möglichkeiten, um den Turbo beim passiven Einkommen zu zünden!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst
·Lesedauer: 3 Min.

Du hast mit 40 Jahren noch nix für deine private Altersvorsorge gespart? Dann gibt es jetzt eine gute und eine schlechte Nachricht: Die schlechte ist, dass du hast zwar schon einige Zeit verschenkt hast. Die gute ist jedoch, dass es dir noch immer gelingen kann, einen reicheren Ruhestand mithilfe von passivem Einkommen zu retten.

Trotzdem könnte es jetzt an der Zeit sein, den Turbo zu zünden. Werfen wir in diesem Sinne einen Foolishen Blick auf fünf Möglichkeiten, um jetzt dein passives Einkommen zu steigern.

1. Mehr sparen und investieren!

Ein erster Schritt, um mehr passives Einkommen zu generieren, ist eigentlich relativ simpel: Wenn dir nicht gefällt, was du mit deinen gesparten finanziellen Mitteln erreichen kannst, ist es naheliegend, mehr zu sparen. Auch dabei gibt es einige Tricks.

Ob es das Führen eines Haushaltsbuches ist oder das Budgetieren. Oder aber Alltagshilfen, wie beispielsweise die 2-Euro-Methode oder andere Kniffe. Das Sparen ist eigentlich eine Wissenschaft für sich. Dennoch ist es wichtig, möglichst frühzeitig viel zu sparen und zu investieren: Je früher du investierst, desto mehr Zeit hast für, damit sich der Zinseszinseffekt auf dein passives Einkommen auswirken kann.

2. Verdiene mehr, um mehr zu investieren!

Grundsätzlich ist das Sparvolumen jedoch limitiert. Fixe Ausgaben und sonstiger Konsum nehmen in der Regel einen nicht unerheblichen Anteil deines Gehaltes ein. Wie gesagt: Es gibt Grenzen, die man beim Sparen und Investieren nicht überschreiten kann, möchte oder sollte.

Doch auch hierfür gibt es ein Rezept, um trotzdem mehr finanzielle Mittel zu haben: Mehr verdienen. Egal ob es ein besser bezahlter Job ist, eine Beförderung oder auch ein Nebenjob: Auch hier gibt es viele Wege, um das Einkommen zu erhöhen. Wichtig ist jedoch, das zusätzliche Geld nicht auf den Kopf zu hauen, sondern zusätzlich zu sparen und zu investieren. Ansonsten hast du beim Vorhaben, ein möglichst hohes, passives Einkommen aufzubauen, wenig gewonnen.

3. Passives Einkommen mit unterbewerteten Dividendenaktien

Vielleicht fragst du dich jetzt aber auch, worein du dein Geld investieren solltest. Letztlich gibt es einige Möglichkeiten, um passives Einkommen mit Aktien zu generieren. Der wohl einfachste Weg ist jedoch, es in Dividendenaktien zu investieren.

Doch auch hier gibt es eine wichtige Weichenstellung, um deine passiven Renteneinkünfte zu maximieren: Foolishe Investoren, die den Turbo zünden wollen, sollten auf unterbewertete Dividendenaktien mit viel Qualität und starken, zuverlässigen Dividenden setzen. Die günstige Bewertung ist ein Schlüssel zum Erfolg, um ein maximales passives Einkommen zu geneieren.

4. Passives Einkommen mit Dividendenwachstum

Eine günstige Bewertung ist jedoch bloß eine Seite der Medaille: Eine zweite sollte außerdem ein gewisser Fokus auf ein solides Dividendenwachstum sein. Das wiederum idealerweise in einem natürlichen, organischen Wachstum begründet liegen sollte. Beispielsweise in einem moderat wachsenden Trend. Oder aber in einer starken Preissetzungsmacht des Unternehmens bei den jeweiligen Produkten.

Wer auf Dividendenwachstum setzt, der wird häufig generell höhere Renditen einstreichen können. Langfristig wachsen in der Regel nicht nur die Dividenden, sondern es steigen auch die Aktienkurse. Das ist ein Foolishes Konzept, um als Einkommensinvestor sein Geld bestmöglich zu investieren.

5. Reinvestiere die Dividenden

Zu guter Letzt ist es außerdem ratsam, in der Zeit, in der du dein passives Einkommen noch nicht benötigst, die Dividenden zu reinvestieren. Mit dieser Maßnahme kann man über lange Zeiträume ein künstliches Dividendenwachstum aufbauen. Oder auch das Einkommensdepot weiter diversifizieren, indem man die Dividenden in weitere starke Dividendenaktien reinvestiert.

Das Reinvestieren ist ebenfalls ein Renditetreiber. Vor allem wenn du in deinen 40ern damit beginnst, eine Quelle des passiven Einkommens aufzubauen, wirst du noch viel Zeit haben, um deine Dividendeneinkünfte über Jahre und Jahrzehnte in weiteren Einkommensquellen anzulegen.

Passives Einkommen: Fang heute an!

Wenn du daher jetzt in deinen 40ern bist und den Turbo beim Thema passives Einkommen zünden willst, solltest du jetzt anfangen. Zeit ist ebenfalls ein Katalysator beim Vermögensaufbau. Wobei du auf so wenig wie möglich verzichten solltest.

The post Keine Altersvorsorge mit 40? 5 Möglichkeiten, um den Turbo beim passiven Einkommen zu zünden! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Motley Fool Deutschland 2020