Kein Zufall! Ronaldo übte Traumtor schon am Vortag

Jonas Nohe
Am Tag vor seinem Traumtor bei Juventus übte Cristiano Ronaldo im Real-Training Fallrückzieher

Mit seinem spektakulären Fallrückzieher-Tor für Real Madrid beim 3:0-Sieg im Viertelfinal-Hinspiel der Champions League bei Juventus hat Cristiano Ronaldo am Dienstagabend für ein mittelschweres Fußballbeben gesorgt.

Nach seinem frühen Führungstreffer in der 3. Minute legte Ronaldo in der 64. Minute per Traumtor nach, das 3:0 durch Marcelo bereitete der Superstar schließlich acht Minuten später mustergültig vor.

Praktisch im Alleingang stieß der Europameister die Tür zum Halbfinale für die Königlichen ganz weit auf - und setzte zudem seine erstaunliche Torserie fort: In allen neun Champions-League-Spielen dieser Saison hat Ronaldo mindestens ein Mal getroffen, insgesamt steht er in der Königsklasse nun schon bei 14 Saisontoren.

Insbesondere Nummer 14 wird dabei noch lange in Erinnerung bleiben.


Arbeloa: "Ronaldo kann die Erde verlassen"

Die Reaktionen von Sportlerkollegen und Fans fielen euphorisch aus, Ex-Mitspieler Alvara Arbeloa verkündete via Twitter, Ronaldo könne die Erde nun verlassen und künftig gegen Marsbewohner antreten. "Hier hat er alles geschafft!", meinte Arbeloa.


Auch Stürmer Peter Crouch von Stoke City schrieb voller Anerkennung: "Es gibt nur wenige von uns, die so etwas tun können."


Das liegt - natürlich - zu einem großen Teil an Ronaldos außergewöhnlichem Talent. Aber auch - wie so oft bei Arbeitstier Ronaldo - an seinem Trainingsfleiß.

Bilder vom Abschlusstraining der Madrilenen am Vortag des 3:0-Erfolges in Turin zeigen nämlich, wie der Weltfußballer schon dort an seinen Fallrückzieher-Skills arbeitete.


Legt man die Schnappschüsse aus dem Training und Aufnahmen von Ronaldos Tor gegen Juventus am Dienstagabend nebeneinander, stellt man eine erstaunliche Übereinstimmung fest.

Ob nun ein bisschen mehr Talent oder harte Arbeit: Mit Zufall hatte dieses selbst für Ronaldo mehr als außergewöhnliche Tor jedenfalls rein gar nichts zu tun.