Kein Weihnachtsspeck in Hannover: Breitenreiter denkt nur an den Klassenerhalt

Kein Weihnachtsspeck in Hannover: Breitenreiter denkt nur an den Klassenerhalt

Für Trainer Andre Breitenreiter (44) von Fußball-Bundesligist Hannover 96 zählt zum Start in die Vorbereitung auf die Rückrunde weiter nur der Klassenerhalt. Er wolle den "Lauf weiter nutzen, weiter fleißig punkten, damit wir schnellstmöglich unser Ziel erreichen", sagte Breitenreiter, nachdem er seine Profis am Freitag wieder zum Training gebeten hatte. Hannover, Eintracht Frankfurt und der FC Augsburg starteten als erste Teams nach Weihnachten wieder mit dem Training.
Seine Spieler haben über die Feiertage offenbar nicht zu sehr geschlemmt, berichtete Breitenreiter. Das Gewicht der Profis wurde überprüft und "habe gestimmt", der ein oder andere Profi habe "sogar abgenommen", sagte er. Breitenreiter gönnte seinen Spielern nach der starken Hinrunde nur elf Tage Ruhe, rund 300 Fans verfolgten die Einheit am Freitag. Ein Trainingslager im Süden absolviert Hannover nicht. 
Der Aufsteiger aus Niedersachsen, mit 23 Punkten auf Platz elf der Tabelle, will sich in der anstehenden Transferperiode noch einmal verstärken: Ein Verteidiger und ein Angreifer sollen kommen. Für die Abwehr gilt der Kroate Josip Elez (HNK Rijeka) als heißer Kandidat. "Wir werden sehen, was in den nächsten Tagen umzusetzen ist", sagte Breitenreiter.
Als einziger 96-Profi fehlte am Freitag Jonathas. Der Stürmer weilt weiter in seiner Heimat Brasilien, wo der 28-Jährige nach seinem Sehnenteilriss im linken Oberschenkel die Reha absolviert. Anfang Januar soll er nach Hannover zurückkehren, um das weitere Vorgehen abzustimmen.
Bis zum Rückrundenstart gegen Mainz 05 am 13. Januar nimmt 96 noch am Wintercup in Bielefeld (6. Januar), drei Tage später ist ein Test gegen den SC Paderborn geplant.