Kein Konzertfoto: Optische Täuschung spielt Gehirn einen Streich

Auf diesem Foto ist tatsächlich eine Menschenmenge auf einem Konzert zu sehen. Bei der Aufnahme eines kanadischen Fotografen handelt es sich aber um etwas ganz anderes. (Symbolbild: AFP)

Auf den ersten Blick scheint alles klar: Ein Riesenpublikum schart sich vor einer echt fetten Bühne mit monströsen Scheinwerfern. Doch was auf dem Bild so richtig nach Spaß aussieht, ist in Wahrheit etwas ganz anderes. Und Twitter kriegt sich nicht mehr ein vor Verblüffung.

Micah Horn ist ein Fotograf aus Texas und wer nicht weiß, was er normalerweise fotografiert, wird durch eines seiner Bilder komplett an der Nase herumgeführt. Man braucht nur einmal hinzusehen, da meint man schon, genau zu wissen, was er da fotografiert hat. Ein Megakonzert mit super vielen Besuchern. Pustekuchen!

Lesen Sie auch: Optische Täuschung – Wand oder Fluss?

Der Fotograf und Musikvideo-Produzent Sonny Malhotra entdeckte das Bild auf Horns Instagram-Account und teilte es bei Twitter, wo es sich rasend schnell verbreitete. „Dazu schrieb er: „Genießt diesen kurzen Moment, in dem euer Gehirn euch sagt, das sei eine Menschenmenge bei einem Konzert.“ Der Tweet bekam schnell 15.000 Faves und wurde 9000 Mal geteilt. Doch was ist denn nun wirklich auf dem Bild zu sehen?


Was dem Gehirn da als Menschenmasse vorgegaukelt wird, sind in Wahrheit Baumwollpflanzen, die „Bühne“ Erntemaschinen und deren Scheinwerfer sind eben die Scheinwerfer. Auf seinem Instagram-Profil hatte Horn dazugeschrieben: „Nein, es ist kein Konzert, aber trotzdem ein Riesenspektakel!! Du bekommst eben Übung, wenn du Erntefotos machst!!“

Lesen Sie auch: Optische Täuschung bereitet dem Internet Kopfschmerzen

Wer sich jetzt für einen absoluten Blindfisch hält sei getröstet: Sogar die Bildanalyse Cloud Vision API von Google zeigte einem neugierigen Twitter-User an, bei dem Bild handle es sich mit 95-prozentiger Wahrscheinlichkeit um eine Menschenmenge.