Kein Fast Food: Französische Insel wehrt sich gegen McDonald’s

Oléron ist eine pittoreske Insel, die nicht nur auf ihre Landschaft, sondern auch auf ihre kulinarischen Qualitäten stolz ist. (Bild: ddp Images)

Die Insel Oléron an der französischen Westküste hat keine Lust auf US-Fast-Food – und verweigert McDonald’s die Errichtung einer Filiale.

Es gibt wenig Orte auf diesem Planeten, an denen man keine McDonald’s-Filiale findet. Weltweit leuchtet einem das gelbe „M“ vielerorts entgegen und lockt mit der lange etablierten Auswahl an Big Mac, Pommes und Chicken McNuggets.


Einer der Orte in Europa, der ohne „das Restaurant zur Goldenen Möwe“ auskommt, nennt sich Dolus-d‘Oléron, eine Insel vor der Küste von Charentes Maritime. Der ehemalige Bürgermeister, Patrick Moquay, setzt sich seit seiner Amtszeit dafür ein, dass das auch so bleibt. Denn trotz des Versprechens des Fast-Food-Riesen, eine Filiale würde 70 Arbeitsplätze schaffen, wehrt sich Moquay – unterstützt von einem Bürgerkollektiv – vehement. Das berichtet „Epoch Times“.

Auch sein Nachfolger Grégory Gendre verfolgt diesen Kurs. „Die Insel-Restaurants, mit ihren Menüs aus frischen Zutaten, würden leiden. Wir versuchen Träume zu verkaufen und nutzen dabei die natürlichen Ressourcen und Gegebenheiten unserer kleinen Insel. Wir wollen das nicht für die dicken großen Schuhe und die fettigen Macs des amerikanischen Eindringlings aufgeben“, so der Bürgermeister.


Um die Lücke von kostengünstigem Essen zu füllen, plant Gendre ein eigenes Projekt: „Wir wollen einen Platz für junge Menschen schaffen, an dem sie günstig essen können. Die Küche würde vorwiegend saisonale lokale Produkte verarbeiten und außerdem würden dadurch Arbeitsplätze geschaffen“, zitiert ihn „Epoch Times“.

In der Innenstadt von Florenz ist die Fast-Food-Kette nicht gern gesehen. (Bild: ddp Images/Wolfgang Zwanzger)

Auch in der Altstadt von Florenz hat McDonald’s kein leichtes Spiel. An der historischen Piazza del Duomo möchte McDonald’s eine Filiale errichten, scheitert aber an der Gesetzgebung. Diese sieht nämlich vor, dass es keine Restaurants am Platz geben darf, die Tiefkühlessen oder nicht-italienische Küche anbieten. McDonald’s sucht den Kompromiss — bis dato erfolglos. Der Bürgermeister von Florenz, Dario Nardella, wehrt sich: „Es ist nicht im Einklang mit dem Kampf, den wir seit Jahren gegen Fast Food und Supermärkte führen, um die Tradition und Identität der Stadt zu bewahren“, so Nardella laut „Epoch Times“.