Keeper vor Blues-Flucht? PSG traf sich mit Vater von Chelsea-Torwart Thibaut Courtois

Thibaut Courtois wird seit geraumer Zeit mit einem Abgang aus London in Verbindung gebracht. Jetzt gibt es konkrete Anzeichen für einen Transfer.

Droht dem FC Chelsea der Abgang von Stamm-Torhüter Thibaut Courtois? Der Belgier wird seit Monaten mit einem Wechsel in Verbindung gebracht. Nun verdichten sich die Anzeichen, dass Courtois tatsächlich mit dem Gedanken spielt, die Blues am Ende der Saison zu verlassen. Neben Real Madrid, das immer wieder als potenzieller Abnehmer genannt wird, ist nun offenbar auch Paris Saint-Germain in den Poker eingestiegen. Courtois' Vater traf sich nach Goal-Informationen in der englischen Hauptstadt mit PSG-Verantwortlichen.

Zuletzt hatte auch der belgische TV-Sender RTBF über das Interesse des französischen Schwergewichts berichtet. Der Tabellenführer der Ligue 1 wünscht sich einen absoluten Weltklasse-Schlussmann zwischen den Pfosten. Ein Prädikat, das die aktuelle Nummer eins, Alphonse Areola, nicht trägt.

Courtois' Familie lebt nach wie vor in Madrid 

Courtois selbst hatte zuletzt bekräftigt, irgendwann gerne wieder in Madrid spielen zu wollen. Zwischen 2011 und 2014 hütete der 25-Jährige das Tor bei Atletico Madrid, seine Familie kam im Zuge seiner Rückkehr an die Stamford Bridge nicht mit ihm nach London.

Der 55-fache Nationalspieler stand in dieser Saison in 36 Pflichtspielen für den CFC auf dem Platz, 16-mal behielt er eine weiße Weste.