#KeepBristolWarm: Bewegende Hilfsaktion für Obdachlose

Wenn die Temperaturen draußen zweistellige Ziffern von bis zu minus 20 Grad erreichen, kuscheln sich die meisten von uns zu Hause in ihre Fleecedecken und trinken Tee. Eine Gruppe von Menschen hat leider nicht die Möglichkeit, sich auf diese Art und Weise warm zu halten: Obdachlose. Deshalb hat sich die Stadt Bristol in Großbritannien etwas ganz Besonderes für die Bedürftigen in ihrer Gemeinde überlegt und eine rührende Aktion gestartet.

Überall in Bristol liegen warme Mützen und Schals herum (Bild: Facebook/KeepBristolWarm)

In Deutschland werden fleißig die Nummern vom Kältebus in Internet geteilt, den man vielerorts anrufen kann, um Obdachlosen einen warmen Unterschlupf bei Minustemperaturen zu gewährleisten. Die Einwohner Bristols in Großbritannien dagegen haben sich entschieden, zur Tat zu schreiten und selbst etwas für die Menschen ohne Dach über dem Kopf zu tun: Sie lassen in der ganzen Stadt Mützen, Handschule und Schals liegen, die für die Obdachlosen auf ihren Straßen bestimmt sind.

Die Aktion nennt sich “Keep Bristol Warm“ (“Halte Bristol warm“) und wurde 2015 von Gavyn Emery ins Leben gerufen. Ehrenamtliche Helfer befestigen warme Kleidung an Laternen oder Säulen und hinterlassen Notizzettel mit Nachrichten wie “Ich habe mich nicht verirrt. Wenn du Hilfe brauchst, nimm mich mit, um dich warm zu halten.“

Einige Institutionen wie die “HartsBakery” sammeln sogar Klamottenspenden wie Jacken, Schals etc. ein und geben als Dank ein Heißgetränk aus.

Auch in den sozialen Medien werden Bilder der Hilfsaktion geteilt und die Menschen sind begeistert von so viel Einsatz.

“Was für eine tolle Geste. Habe ich überall in Bristol gesehen”, schreibt ein Twitter-User beispielsweise.

“Ich liebe diese Stadt”, meint ein anderer Einwohner Bristols.

Ein Twitter-Nutzer bringt es auf den Punkt und schreibt: “Der Glauben an die Menschheit ist wieder hergestellt.”