Kaymer scheitert am Cut - Ritthammer stark

Martin Kaymer ist nach der zweiten Runde raus

Der ehemalige Weltranglistenerste Martin Kaymer (Mettmann) hat beim Czech Masters den Cut verpasst.

Nach dem Ende der zweiten Runde, die am Freitag wegen eines Unwetters abgebrochen worden war, lag Deutschlands Top-Golfer mit 147 Schlägen nur auf Platz 83 des Klassements. Zwei Schläge fehlten Kaymer, um die letzten beiden Runden zu erreichen.

Damit sind beim mit 1,0 Millionen Euro dotierten Turnier nur noch zwei Deutsche vertreten. Nach einer starken dritten Runde am Samstagnachmittag mit vier Birdies blieb Bernd Ritthammer drei Schläge unter dem Platzstandard (Par 72) und schob sich mit nun insgesamt 211 Schlägen auf den geteilten elften Rang vor.

Der Mannheimer Christian Bräunig belegt mit 215 Schlägen den geteilten 44. Platz. In Führung liegt vor der letzten Runde am Sonntag der Engländer Lee Slattery mit 204 Schlägen.

Fritsch nach Fehler disqualifiziert

Wie Kaymer scheiterten auch Sebastian Heisele (München/152) und Alexander Knappe (Paderborn) am Cut.

Florian Fritsch (München) wurde nach einem Fehler auf seiner Scorekarte disqualifiziert, hätte aber mit 146 Schlägen ohnehin den Cut verpasst. In Führung liegt nach zwei Runden der Engländer Chris Hanson mit 134 Schlägen.

Das Turnier in Prag ist der Auftakt der Qualifikation für den Ryder Cup 2018 in Paris (28. bis 30. September). Der zuletzt formschwache Kaymer hofft, sich zum fünften Mal in Folge für den traditionellen Kontinentalvergleich gegen Titelverteidiger USA zu qualifizieren.