Kaufsignal bei Aixtron: Ist der Knoten tatsächlich geplatzt?

Michael Schröder
1 / 2
Aixtron: Prognosen sollen dank Auftragsflut erreicht werden - bleiben die Bullen am Drücker?

Aixtron zählt bei den Anlegern zu den beliebtesten Aktien im TecDAX. Kein Wunder: Im abgelaufenen Jahr 2017 zählte der Anbieter von Beschichtungsanlagen für die Halbleiterindustrie zu den absoluten Top-Performern. Trader erfreuen sich zudem an dem extrem volatilen Kursverlauf.

DER AKTIONÄR hat bereits mehrfach erklärt: Aixtron befindet sich auf Turnaround-Kurs. Im laufenden Jahr will die Gesellschaft die Restrukturierungsmaßnahmen fortsetzen und aktiv nach Partnerschaften suchen, um am Ende auch unterm Strich wieder in die Gewinnzone zurückkehren. Den anstehenden Turnaround hat die Aktie im abgelaufenen Jahr mit einem satten Kursplus von in der Spitze mehr als 370 Prozent honoriert.

Im laufenden Jahr hat die Aktie einen Gang rausgenommen. Seit mehreren Wochen pendelt der Kurs in einer engen Range seitwärts. Dabei hat sich im Bereich um 13,40 Euro ein horizontaler Widerstand gebildet, der heute das erste Mal überwunden wird. Kann die Aktie nachhaltig nach oben ausbrechen, wartet im Bereich um 15,17 Euro mit dem Verlaufshoch aus dem November 2017 der nächste Widerstand. Wird auch diese Hürde genommen, ist der Weg für eine Trendfortsetzung geebnet. Nach unten sichert die horizontale Unterstützung bei 10,80 Euro ab. Fällt der Kurs unter diese Unterstützungslinie, ist mit einem Rücksetzer in Richtung acht Euro zu rechnen.

Passend zu dem Anstieg heute hat Janardan Menon vom Analysehaus Liberum mit Blick auf die am 27. Februar erwarteten Resultate für das vierte Quartal seinen Optimismus ausgedrückt. Er nannte eine positive Auftragsentwicklung, den Abschluss eines Joint Ventures im OLED-Bereich und einen positiven Nachrichtenfluss bei Micro-LEDs als Grund dafür und blieb bei seiner Kaufempfehlung.

Eine Entscheidung, in welche Richtung die Reise bei Aixtron geht, bahnt sich also an. Risikofreudige Anleger können dem aktuellen Kaufsignal folgen. Spätestens am 27. Februar mit der Präsentation der 2017er-Zahlen und dem ersten Ausblick auf das laufende Jahr wird sich zeigen, wie nachhaltig der Turnaround-Kurs ist und ob es zu einer Trendfortsetzung kommt.