Kaufhaus des Westens: Ufa Fiction verfilmt die Geschichte des KaDeWe

Das KaDeWe am Tauentzien

Das "Kaufhaus des Westens", kurz "KaDewe", dürfte wohl das bekannteste Warenhaus Deutschlands sein. 1907 von Adolf Jandorf gegründet, hat es bewegte Zeiten erlebt - Kaiserreich, Weimarer Republik, Arisierung im Nationalsozialismus, den Wiederaufbau nach dem Krieg, Wirtschaftswunder-Jahre und den Umbruch nach der Wiedervereinigung.

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, bis die Geschichte des Konsumtempels am Tauentzien verfilmt werden würde. Die Produktionsfirma Ufa Fiction hat sich nun die Rechte gesichert. "Ich freue mich sehr, dass das KaDeWe uns das Vertrauen schenkt, seine reiche und bewegte Historie exklusiv zu verfilmen. Die großen Kaufhäuser waren seit jeher Orte der Utopie, der Weltoffenheit und zugleich Orte der Begegnung durch alle Schichten hindurch, wodurch sich großartige erzählerische Möglichkeiten ergeben", schwärmt Ufa-Fiction-Geschäftsführer Benjamin Benedict.

Noch keine Infos zu Sender und Besetzung

Auch das KaDeWe hat bereits eine Stellungnahme veröffentlicht. "Die Geschichte des KaDeWe und Geschichten aus dem KaDeWe fanden wir schon immer erzählenswert. Dass die UFA Fiction diese Geschichten nun filmisch umsetzen möchte, freut uns außerordentlich", heißt es in dem Statement. Dass der Bekanntheitsgrad des KaDeWe durch einen Mehrteiler nochmal gesteigert werden dürfte, ist wohl mehr als ein schöner Nebeneffekt.

Details zur Verfilmung gibt es noch nicht. Weder ein Sender noch ein möglicher Ausstrahlungstermin sind bekannt. Auch Infos zur Besetzung liegen noc...

Lesen Sie hier weiter!