Kate Winslet: „Ich wäre eine lausige Detektivin“

·Lesedauer: 1 Min.
Kate Winslet credit:Bang Showbiz
Kate Winslet credit:Bang Showbiz

Kate Winslet denkt, dass sie als Detektivin jämmerlich versagen würde.

Die britische Schauspielerin brilliert in der neuen Miniserie ‚Mare of Easttown‘, in der sie die Polizistin Mare Sheehan mimt. Wie sie nun enthüllt, habe sie aber im wahren Leben wenig Ähnlichkeiten mit ihrem Charakter. „Ich wäre eine lausige Detektivin. Ich wäre definitiv gut im Kaffeetrinken und den Feierabendbieren“, scherzt die 45-Jährige. „Aber ich könnte nie den Job tun, den Mare macht. Ich könnte nie eine Detektivin sein. Ich glaube nicht, dass ich das mentale Durchhaltevermögen habe. Ich habe Durchhaltevermögen – aber auf eine andere Weise.“

Deshalb sei es auch eine große Herausforderung gewesen, die Rolle anzunehmen. „Sie ist überhaupt nicht wie ich! Das ist ziemlich furchteinflößend, aber auf eine großartige Weise, wenn du eine Schauspielerin wie ich bist, die es mag, eingeschüchtert und entblößt zu sein“, berichtet die ‚Titanic‘-Darstellerin. „Ich habe nichts in der Art gemacht und war aufgeregt, etwas zu lesen, das mich einfach sofort packte.“

Die einzige Sache, die sie mit ihrer Figur teile, sei ihr Familiensinn. Die Oscar-Preisträgerin hat aus verschiedenen Beziehungen insgesamt drei Kinder: Mia (20), Joe (17) und Bear (7). „Ihre Liebe für ihre Familie ist das, was sie im Leben antreibt, und ihre Priorität Nummer eins. Damit konnte ich mich identifizieren“, erzählt Kate gegenüber dem ‚My Weekly‘-Magazin.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.