Kate Moss erklärt: Hut war gestern

Kate Moss (48) hat beschlossen, dass Hüte nicht mehr in Mode sind. Das Supermodel war vom Magazin 'Dazed' zu einer Runde "Schick oder nicht schick" eingeladen worden und bekannte, dass es einfach keine Hüte mehr sehen mag.

Hüte sind langweilig

Die erste Frage galt den in den letzten Jahren beliebten Trilby- und recht ähnlichen Pork-Pie-Hüten: "Oh, Trilby? Nicht Pork Pie? Pork Pie… nicht schick! Fedora? Schick. Hmmm. Nein, warte. Kein Fedora, nicht wirklich", überlegte sie und kam zu dem Schluss: "Irgendwie hab ich nicht mehr so Lust auf Hüte."

Immerhin kann die Frau mit dem Finger am Puls der Zeit eine Alternative anbieten: "Aber! Ich habe mir eine Balaclava gekauft. Umwerfend! Eine gestreifte Balaclava von Marc Jacobs, neulich. Toll! Für mich und (Tochter) Lila!" schwärmte sie.

Kate Moss will sich nicht verstecken

Im Interview verriet Kate auch, dass sie sich nie versteckt oder verkleidet, wenn sie in ihrem Alltag unterwegs ist. "Ich möchte schon in der Lage sein, mit meinen Hunden auf die Straße zu gehen", sagte sie. "Das mache ich jeden Tag. Ich trage keine Sonnenbrille, Hüte oder hab Aufpasser dabei. Ich gehe einfach allein mit meinen Hunden die Straße entlang. Und keiner guckt. Wenn mal jemand nach einem Foto fragt, sagte ich einfach nein." Also alles ganz unkompliziert bei Kate Moss, mit oder ohne Kopfbedeckung.

Bild: John Nacion/startraksphoto.com/Cover Images

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.