Werbung

Kate Hudson: Sie fühlte sich als Versagerin

Kate Hudson credit:Bang Showbiz
Kate Hudson credit:Bang Showbiz

Kate Hudson fühlte sich nach ihren vergangenen Beziehungen mit Matt Bellamy und Chris Robinson als "gescheitert".

Die 43-jährige Schauspielerin hat über ihre Trennungen mit ihrem Ex-Verlobten und ihrem Ex-Ehemann nachgedacht und zugegeben, dass diese zwar schmerzhaft waren, dennoch auch nötig waren. In dem Podcast 'Table for Two with Bruce Bozzi' sagte sie: "So schwer die Entscheidungen in meinem Leben auch waren und so sehr ich das Gefühl hatte, dass ich in meinen Beziehungen und in meiner Familie versagt habe, mit meinen Partnern in diesen Jahren - ob Chris oder Matt - wusste ich, dass es das Richtige war, diese Beziehungen zu beenden. Ich wusste, dass wir alle glücklicher sein würden... Man hat die Wahl: Entweder man bleibt in der Beziehung und fragt sich, wie das Leben ausgesehen hätte, wenn man sie verlassen hätte, oder man entscheidet sich, sie zu verlassen."

Kate hat den 19-jährigen Sohn Ryder mit Chris und den 11-jährigen Sohn Bingham mit Matt sowie die vierjährige Tochter Rani mit ihrem Verlobten Danny Fujikanwa. Seit ihrer Trennung von Muse-Frontmann Matt sind die beiden eng befreundet geblieben, wofür sie "so dankbar" ist. Sie fügte hinzu: "Ich bin so dankbar für die Familie, die ich habe, und die Beziehungen, die ich habe. Ich stehe meinem Ex, Matt, dem Vater von Bing, sehr nahe. Ich liebe ihn so sehr, und [wir sind] genau da, wo wir sein sollten, weißt du? Ich glaube, er empfindet das Gleiche für mich."

Die 'Glass Onion: A Knives Out Mystery’-Darstellerin versucht aktuell ihre Hochzeit mit Danny zu planen, aber sie kann sich nicht so recht entscheiden, was sie will. "Ich schwanke zwischen einer kleinen Hochzeit und einer großen Hochzeit hin und her. Meine erste Hochzeit war so klein, also gibt es einen Teil von mir, der die große Feier will", so Kate.