"Katarische Bademäntel": Aufregung um Kommentar von ZDF-Experte Sandro Wagner

Beim Fußball-WM-Spiel Deutschland gegen Spanien fungierte Ex-Nationalspieler Sandro Wagner als Co-Kommentator und sorgte mit einem Spruch über "katarische Bademäntel" für Empörung.

ZDF-Co-Kommentator Sandro Wagner. (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)
ZDF-Co-Kommentator Sandro Wagner. (Bild: Alexander Hassenstein/Getty Images)

Bereits bei der EM 2020 war Sandro Wagner als Co-Kommentator und Experte für das ZDF im Einsatz, auch aktuell gehört der ehemalige Fußballnationalspieler zum Team, das von der WM in Katar berichtet. Am Sonntagabend kommentierte er gemeinsam mit ZDF-Reporter Oliver Schmitt das Vorrundenspiel Deutschland gegen Spanien. Dabei unterlief Wagner ein verbaler Fauxpas, der für große Aufregung in den Sozialen Medien sorgte. Während der Live-Übertragung sagte Wagner, dass er die weiß gekleideten Menschen in der Fankurve zunächst für deutsche Fans gehalten habe, er dann aber feststellte, dass es sich um "katarische Bademäntel" gehandelt habe.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Scharfe Kritik an Wagner und ZDF

Zahlreiche Twitter-User warfen Wagner Respektlosigkeit und sogar Rassismus vor: "Für Sandro Wagner sind Thawb, oder Dischdascha katarische Bademäntel", schrieb dimitris67, "Zumindest eine Entschuldigung vom #zdfsportstudio. Millionen Menschen kleiden sich so". "Muss alles, was 'anders' ist, degradiert werden? Sollte Sandro nicht wissen, dass es Gewänder sind, hat er im ÖRR nichts zu suchen", kritisierte Twitter-User Tamacti Jun. Das ZDF reagierte auf die Vorwürfe und entschuldigte sich in der Antwort auf einen der Tweets, dass die Aussage über den Thwab "leider in einer emotionalen Phase des Spiels" passiert sei. So etwas dürfe nicht vorkommen, man werde den Vorfall besprechen, kündigte der Sender an.

Im Video: Niclas Füllkrugs magischer Abend und sein Tor bei der WM gegen Spanien