Katar will Produktion von Flüssiggas um 30 Prozent steigern

dpa-AFX

DOHA (dpa-AFX) - Katar will seine Produktion von Flüssiggas um 30 Prozent steigern. Das kleine Emirat steht derzeit wegen der diplomatischen Krise am Golf auch wirtschaftlich stark unter Druck. Bis spätestens 2024 solle die Produktion von Flüssiggas auf 100 Millionen Tonnen jährlich erhöht werden, erklärte der Vorstandschef des staatlichen Unternehmens Qatar Petroleum, Saad al-Kaabi, am Dienstag in Doha. Derzeit liegt sie demnach bei 77 Millionen Tonnen jährlich.

Katar ist bereits jetzt der weltweit größte Produzent von Flüssiggas. Das Emirat lieferte dem Weltmarkt im vergangenen Jahr rund 30 Prozent der Gesamtmenge. Zu den wichtigsten Abnehmern gehören Japan, Südkorea und Indien.

Das Gas stammt vom South-Pars-Feld vor der Küste des Emirats, dem größten Gasfeld der Welt. Katar teilt es sich mit dem Iran. Al-Kaabi zufolge soll die Produktion dort erhöht werden. "Das Projekt wird unsere Position als weltweit größter Produzent von Flüssiggas stärken", sagte er.

Katars Nachbarn Saudi-Arabien, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Ägypten hatten vor vier Wochen eine Blockade gegen Katar verhängt. Sie werfen dem Wüstenstaat Terrorfinanzierung und zu enge Beziehungen zum schiitischen Iran vor. In der Nacht zu Mittwoch läuft ein Ultimatum der vier Staaten an Katar aus. Al-Kaabi erklärte, Qatar Petroleum spüre bisher keine Folgen der Blockade.